Wermelskirchen

Feuerwehrmänner bezwingen 39 Stockwerke in 11,22 Minuten

Tobias Hohmeier und Christian Schoofs belegten im Mediapark Köln den 116. Platz von 220. Foto: Lucas Vielhauer
+
Tobias Hohmeier und Christian Schoofs belegten im Mediapark Köln den 116. Platz von 220.

Tobias Hohmeier und Christian Schoofs nahmen am Treppenlauf teil

Von Anja Carolina Siebel

Kurzatmig im Hausflur mit dem Wäschekorb unterm Arm? Für Tobias Hohmeier und Christian Schoofs sind solche konditionellen Schwächen erstmal kein Thema mehr. Die beiden freiwilligen Wehrleute der Feuerwehr Wermelskirchen bezwangen am Sonntag den achten Kölner Treppenlauf. Und das in voller Feuerwehrmontur. Die Aufgabe, die sich den beiden stellte: In einem Hochhaus am Kölner Mediapark mussten sie mit Schutzkleidung und Atemschutzgerät 39 Stockwerke beziehungsweise 714 Treppenstufen bezwingen.

„Die Idee entstand bei uns im Juli, als wir von dem Treppenlauf gehört haben“, erzählt Tobias Hohmeier, der, wenn er nicht gerade Brände löscht oder Treppenhäuser bezwingt, bei der Firma Tente arbeitet. Der 32-Jährige konnte seinen 24-jährigen Feuerwehrkollegen Christian Schoofs sofort mit begeistern – und so begann das Training. Hohmeier: „Wir haben uns immer nahe der Autobahn in Brucher Mühle getroffen. Dort gibt es eine Treppe mit 90 Stufen. Wenn wir die mehrfach hochgelaufen sind, hatten wir ja in etwa die Anzahl der Stufen, die uns in Köln erwarten würden“, berichtet Hohmeier.

Genauer: Acht Mal mussten die beiden die 90 Stufen bezwingen, um auf das Leistungslevel zu kommen, was sie beim Treppenlauf erreichen mussten. „Wir haben das aber insgesamt als gutes Training angesehen, auch für unsere Feuerwehrtätigkeit“, unterstreicht Hohmeier.

Kondition ist regelmäßig auf dem Prüfstand

Denn auch bei der Feuerwehr wird die körperliche Kondition der Feuerwehrleute regelmäßig bei Trainings auf den Prüfstand gestellt. „Wir müssen dann in Parcours in voller Feuerwehrmontur zum Beispiel auf dem Ergometer fahren oder einen Gitterparcours bezwingen“, berichtet Tobias Hohmeier. „Das begegnet uns ja auch im Feuerwehralltag, dass wir anstrengende Tätigkeiten mit der Montur und den Gerätschaften verrichten müssen.“

Am Sonntag ging es den beiden aber vordergründig um den Spaß an der Herausforderung und der körperlichen Ertüchtigung. Hohmeier: „Es gab mehrere Gruppen, die am Kölner Treppenlauf teilgenommen haben. Wir waren in der Gruppe der Feuerwehrleute.“

Unter 220 Teilnehmern aus ganz Deutschland belegten die Wermelskirchener in ihrer Gruppe schließlich den 116. Platz. Sie bezwangen die 39 Stockwerke und 714 Treppenstufen in 11,22 Minuten. „Mit unserer Leistung waren wir zufrieden, können uns aber vorstellen, noch mal mitzumachen und die zu verbessern“, sagt Hohmeier.

Die Feuerwehrleute, die am besten abgeschnitten hatte, waren in etwas mehr als sechs Minuten das Treppenhaus hochgeflitzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pandemie: Vereine fühlen sich unter Druck
Pandemie: Vereine fühlen sich unter Druck
Pandemie: Vereine fühlen sich unter Druck
80 Euro kostet das Parken auf Radwegen
80 Euro kostet das Parken auf Radwegen
80 Euro kostet das Parken auf Radwegen
St. Michael sucht wieder Sternsinger
St. Michael sucht wieder Sternsinger
Bronzeplastik steht neben der Bücherei
Bronzeplastik steht neben der Bücherei
Bronzeplastik steht neben der Bücherei

Kommentare