19. Mai

Feierabendmarkt wird kulinarisches Fest

Bereits voriges Jahr war der Feierabendmarkt ein beliebter Treffpunkt.
+
Bereits voriges Jahr war der Feierabendmarkt ein beliebter Treffpunkt.
  • Anja Carolina Siebel
    VonAnja Carolina Siebel
    schließen

Start am 19. Mai in Wermelskirchen – Burscheid, Hückeswagen und Wipperfürth folgen.

Wermelskirchen. Sie freue sich schon, sagt Jasmin Riemann vom Marketingverein WiW. Und das aus gutem Grund. Denn am Donnerstag nächster Woche, 19. Mai, 17 bis 21 Uhr findet erstmals in diesem Jahr der Bergische Feierabendmarkt statt mit viel Musik und vor allem kulinarischen Höhepunkten.

„Es gibt Burger, Currywurst, Fisch, Kaffeespezialitäten von der Rösterei Kaffeeteufel und erlesene Schnäpse“, zählt Jasmin Riemann auf. Die Eltern der Sekundarschule backen Waffeln, um die Schulkasse ein wenig aufzufüllen. Zudem spielt, wie schon voriges Jahr, die Formation „Bratsche“ für die Markt-Gäste. „Viele Teilnehmer, die voriges Jahr schon dabei waren, kommen gerne wieder“, freut sich Jasmin Riemann.

Einige Standbetreiber seien sogar in allen vier Städten dabei. Riemann: „Bei uns bei WiW laufen ja die organisatorischen Fäden zusammen. Das heißt, wir nehmen die Anmeldungen an und schreiben später auch die Rechnungen für alle.“ 16 Standbetreiber sind für den kommenden Donnerstag bereits angemeldet; noch gebe es einige freie Plätze, auch für Wermelskirchen.

Anzahl der Stände ist stetig gewachsen

„Dank der Fördermittel der Agentur ,Leader Bergisches Wasserland' wurde die Anschaffung der gemeinsam zu nutzenden Überdachungen, Zelte und Bierzeltgarnituren zu 90 Prozent gefördert“, sagt Jasmin Riemann. Dieses Inventar wandert nun wöchentlich donnerstags zum jeweiligen Veranstalter, damit die Besucher von 17 bis 21 Uhr ihren Feierabend bei Musik rundherum genießen können.

Die Anzahl der Stände wuchs laut WiW im Auftaktjahr stetig. Jasmin Riemann: „Wir hatten von Gartendekoration über Reinigungsputzmittel bis hin zu Textilien und natürlich Anbieter von Speisen und Getränken schon eine breite Vielfalt vor Ort.“

Zu Christi-Himmelfahrt, 26. Mai, findet kein Feierabendmarkt statt. Weiter geht es dann am 2. Juni in Burscheid, später in Hückeswagen und Wipperfürth. Bis Ende September ist jede Woche irgendwo in den vier Städten Feierabendmarkt. Offenbar zur Freude so mancher Fans der beliebten Veranstaltung. „Es gibt einige“, berichtet Jasmin Riemann, „die jeden Markt mit dem Rad anfahren und dazu die Balkantrasse nutzen. Über die Trasse sind ja alle beteiligten Städte gut mit dem Rad zu erreichen.“

Standpunkt von Anja Carolina Siebel: Konzept geht auf

anja.siebel@rga.de

Gerade einmal ein Jahr ist er jung, der Bergische Feierabendmarkt. Und er hat sich schon etabliert wie ein ganz Großer. Während in der Nachbarstadt Remscheid, warum auch immer, das Konzept vor Jahren nicht wirklich aufging, können sich die Veranstalter in Wermelskirchen, Burscheid, Hückeswagen und Wipperfürth vor Besuchern kaum retten. Zu ihrer großen Freude. Die Idee von WiW-Marketing und den Kooperationspartnern aus den Nachbarstädten war, einen dem Wochenmarkt nachempfundenen Markt zu gestalten. Für berufstätige Menschen, die ansonsten nicht oder nur selten die Möglichkeit haben, die Wochenmärkte zu besuchen. Aber nicht nur das zieht die Besucher offenbar an. Sie möchten Gemeinschaft, gemütliches Beisammensein bei Musik und guter Laune. Und das ist gerade nach der langen Pandemie-Zeit von unschätzbarem Wert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kindesmissbrauch: Ermittlungen gegen 70 Verdächtige - Spur führt nach Wermelskirchen
Kindesmissbrauch: Ermittlungen gegen 70 Verdächtige - Spur führt nach Wermelskirchen
Kindesmissbrauch: Ermittlungen gegen 70 Verdächtige - Spur führt nach Wermelskirchen
27-Jähriger flüchtet vor Polizei und verunfallt
27-Jähriger flüchtet vor Polizei und verunfallt
27-Jähriger flüchtet vor Polizei und verunfallt
Tempo 30 ist nicht möglich– weil hier „zu wenig passiert“
Tempo 30 ist nicht möglich– weil hier „zu wenig passiert“
Tempo 30 ist nicht möglich– weil hier „zu wenig passiert“
Jugendliche sind in Feierstimmung
Jugendliche sind in Feierstimmung
Jugendliche sind in Feierstimmung

Kommentare