Fairer Herbst soll Nachhaltigkeit fördern

Monique Schüpphaus (l.) und Ulla Buhlmann präsentieren Stadtkaffee und Stadtschokolade im Weltladen. Archivfoto: Jürgen Moll
+
Monique Schüpphaus (l.) und Ulla Buhlmann präsentieren Stadtkaffee und Stadtschokolade im Weltladen. Archivfoto: Jürgen Moll

Aktionswochenende und Fair-Trade-Night stehen im November an

Von Anja Carolina Siebel

Ulla Buhlmann vom Team des Weltladens bringt es auf den Punkt: „Das ist ein fairer Herbst in Wermelskirchen.“ Was sie damit meint, brachte die Steuerungsgruppe Fairer Handel von Stadt, Stadtkirchengemeinde und Weltladen gestern im Rathaus auf den Punkt: In den kommenden Wochen gibt es einige Aktionen rund um den Fairen Handel in der Stadt.

Wie mehrfach berichtet, ist Wermelskichen seit dem Jahr 2014 Fair-Trade-Stadt, eine von 771 bundesweit. „Uns liegt der Gedanke des Fairen Handels absolut am Herzen, denn Nachhaltigkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung“, unterstreicht Bürgermeisterin Marion Lück. Sie ist Schirmherrin des „Fair for future“-Aktionswochenendes, das das Team des Weltladens und der Evangelischen Stadtkirchengemeinde am 6. und 7. November organisieren.

Los geht es am Samstag, 6. November, ab 11 Uhr. Das Team des Weltladens am Markt erlaubt dann einen umfassenden Blick hinter die Kulissen der seit 40 Jahren währenden Arbeit. „Wir haben damals mit Ständen auf der Kirmes angefangen“, erinnert sich Ulla Buhlmann. „Mit Jutebeuteln und Nicaragua-Kaffee.“ Aus dem eher spärlichen Repertoire ist ein erstaunlich gut sortiertes Lädchen geworden. „Darauf wollen wir aufmerksam machen“, sagt Ulla Buhlmann.

Es gibt an dem Tag zudem Vorträge über Fairen Handel, Musik der Stephanus-Combo (Hilgen-Neuenhaus), eine Rallye für Kinder durch den Weltladen und eine Modenschau, bei der unter anderem die beiden Schwestern der Bürgermeisterin und Pfarrer Martin Jetter als Models faire Mode präsentieren werden. Am Sonntag, 7. November, schließt sich um 10.15 Uhr dann ein Festgottesdienst zum 40-jährigen Bestehen des Weltladens an.

Broschüre gibt Auskunft über faire Produkte

Pünktlich zum Fairen Herbst hat die Stadt Wermelskirchen zudem die Broschüre „Fair einkaufen und genießen in Wermelskirchen“ herausgebracht. Was ist eigentlich Fairer Handel? Woran erkennen ich fair gehandelte Produkt? Und wo bekomme ich sie? Solche und andere Fragen werden darin beantwortet. „Es ist eine erste Ausgabe der Broschüre“, betont die städtische Umweltbeauftragte Brigitte Zemella. „Wir würden uns freuen, wenn sich mehr lokale Händler bei uns melden würden, die zwei oder drei faire Produkte vertreiben. Jetzt schon aufgeführt sind etwa der Krämerladen, die Buchhandlung van Wahden oder das Juca an der Stockhauser Straße. | Standpunkt

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stadt finanziert Kirmesplatz mit 270.000 Euro
Stadt finanziert Kirmesplatz mit 270.000 Euro
Stadt finanziert Kirmesplatz mit 270.000 Euro
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
L 409 in Dhünn wird gesperrt
L 409 in Dhünn wird gesperrt
„Schweigen hatten wir lange genug“
„Schweigen hatten wir lange genug“
„Schweigen hatten wir lange genug“

Kommentare