Beatles-Workshop

Einmal wie die ganz Großen spielen

„Profi“ Klaus Vanscheidt (l.) feilt mit Teilnehmer Ingo Saager an einem Beatles-Song. Foto: Michelle Jünger
+
„Profi“ Klaus Vanscheidt (l.) feilt mit Teilnehmer Ingo Saager an einem Beatles-Song.

Einmal wie die ganz Großen der Musik spielen und richtig abrocken. Das ist vermutlich ein Traum eines jeden Musikers, selbst wenn man es nur hobbymäßig macht.

Von Michelle Jünger

Im Haus Eifgen kann sich da seit einigen Wochen kunterbunt ausgetobt und mit Profis gemeinsam gespielt werden. „Dein Haus, Deine Bühne: Kultin ‘Kreativ’“ heißt das Projekt der Kulturinitiative Wermelskirchen, das unter anderem darauf abzielt, einen ständig verfügbaren Künstler-Pool aufzubauen.

An diesem Sonntag dreht sich alles um eine Band, die vielleicht „einfach“ klingt, aber verdammt anspruchsvoll zu spielen und auch zu singen ist – die Beatles. Deren Kreationen stellen auch die Teilnehmer des Workshops hier und da vor Herausforderungen, der erstmalig von McCartney Tribute – Basti Korn & Band gegeben wird.

Einer der Teilnehmer ist Ingo Saager, der hobbymäßig seit etwa 20 Jahren E-Gitarre spielt. In der Vorbereitung auf den Workshop hat er sich ein wenig mit der Musik der Beatles beschäftigt. „Ich habe mir für heute das Lied ,Here comes the sun‘ ausgesucht, weil ich es mag. Ich musste aber feststellen, dass der Song einfach klingt, aber schwierig zu spielen ist“, erklärt er. Dazu seien seine Kenntnisse beim Spielen dann doch zu begrenzt. „Allerdings macht es einfach richtig Spaß, wieder Musik zu machen. Es ist eine tolle Erfahrung, mit Profis zusammenzuarbeiten“, meint Ingo Saager.

„Mir gefällt es richtig gut, man lernt viel.“

Lothar Kranz, Workshop-Teilnehmer

Fünf Lieder werden in dem Workshop insgesamt gespielt, immer nehmen sich die Profis Zeit und gehen die Feinheiten der Songs durch. Neben zwei Gitarristen spielen auch zwei Teilnehmer Bass, ein weiterer spielt Klavier. Klaus Vanscheidt ist Gitarrist und einer der Sänger der Tribute-Band. Er gibt Ingo Saager und Hobby-Gitarrist Lothar Kranz aus Recklinghausen immer wieder Tipps, wie sie die Akkorde und Übergänge einfacher spielen können. Lothar Kranz kennt die Band schon länger, ist aber erstmalig bei einem Workshop zur Musik der Beatles und ist ebenfalls begeistert dabei. „Mir gefällt es richtig gut, man lernt viel. Wir sind eben alle keine studierten Musiker, aber darum geht es ja auch gar nicht“, sagt er gut gelaunt.

Ein Hauptbestandteil des Workshops macht die musikalische Arbeit aus, aber es wird auch viel über die Bandgeschichte gesprochen. Immer wieder sorgen Anekdoten zu Schreibprozessen oder auch gewissen Eigenheiten der Band für eine sehr amüsierte Atmosphäre. Und immer wieder wird zusammen gespielt. Später am Abend wird aber auch noch ein vollständiges Konzert gegeben. Ingo Saager will sich dann aber entspannt zurücklehnen und genießen. „Das überlasse ich dann lieber den Profis, die sind ja richtig gut.“

Die Tribute-Band hat Ende März ihr erstes Konzert im Jahr 2021 im Haus Eifgen gegeben. „Seitdem hatte ich so um die 50 Gigs, aber das gleicht natürlich das halbe Jahr Ausfall nicht aus“, erklärt Schlagzeuger Benny Korn. Normalerweise spielt er etwa 180 Gigs im Jahr, das lässt sich unmöglich alles aufholen, auch weil Locations und Besucher noch sehr verhalten sind. „Man kann auch durchaus nur noch mit fünfzig Prozent der Gage rechnen“, räumt er zudem ein.

Dafür macht ihm der Workshop umso mehr Spaß, auch wenn er gerne jemanden hätte, dem er die Eigenheiten von Ringo Starr vermitteln könnte. Auch Michael Dierks, der Projektleiter, ist voll bei den musikalischen Diskussionen dabei. Er hofft auch, dass das Konzert wieder viel Anklang findet. „Im Moment ist kulturell viel los und viele sind noch sehr verhalten“, meint Dierks. Er ist jedoch sehr zufrieden mit dem Workshop und hat mindestens genauso viel Spaß wie Band und Teilnehmer.

Hintergrund

Die Workshops der Kultur-initiative Wermelskirchen im Haus Eifgen sollten ursprünglich von März bis Ende April 2021 stattfinden, mussten jedoch aufgrund der Pandemie verschoben werden. Bis Ende November finden noch Workshops zu verschiedenen Themen statt. Außerdem wird es am 26. und 29. Dezember die Abschlusskonzerte im Haus Eifgen geben. Dort können auch die Workshop-Teilnehmer zeigen, was sie gelernt haben. Alle Details zu den Terminen und weitere Infos gibt es im Internet: www.kultin.de/dhdb

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

41 Miniköche besuchen den Dehoga-Tag in Berlin
41 Miniköche besuchen den Dehoga-Tag in Berlin
Im Wald gräbt ja auch keiner um
Im Wald gräbt ja auch keiner um
Im Wald gräbt ja auch keiner um
Schnellbus kann im Sommer anrollen
Schnellbus kann im Sommer anrollen
Schnellbus kann im Sommer anrollen

Kommentare