Eingeschlafen: 22-Jähriger fährt in geparkte Pkw

Der Ford des Franzosen musste abgeschleppt werden. Foto: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
+
Der Ford des Franzosen musste abgeschleppt werden. Foto: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Mann wird bei Unfall verletzt – Ob er einen Führerschein besitzt, ist noch unklar

Von Anja Carolina Siebel

Bereits am Freitagabend gegen 21 Uhr kam es laut Polizei an der L 157 in Hünger zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Verursacher, ein Franzose, leicht verletzt wurde.

Der 22-Jährige kam mit seinem Ford laut Bericht aus Richtung Solingen und war unterwegs in Richtung Burger Straße. Plötzlich verlor er die Kontrolle über den Wagen und krachte am rechten Straßenrand gegen einen geparkten Toyota, der durch die Wucht des Aufpralls dann auch noch in einen davor geparkten Audi geschoben wurde.

Der Wagen des Verursachers kam nach einer Drehung auf der linken Straßenseite zum Stillstand. Der Fahrer verletzte sich bei dem Zusammenstoß laut Polizeiangaben leicht, brauchte aber keinen Rettungswagen. Sein Beifahrer, ein 20-jähriger Franzose, blieb unverletzt. Der Unfallverursacher räumte bei der polizeilichen Unfallaufnahme ein, dass er „überraschend kurzzeitig am Steuer eingeschlafen“ und es deswegen zu dem Unfall gekommen sei. Den Schaden am Ford schätzten die Beamten auf rund 4000 Euro, am Audi 2500 Euro und am geparkten Toyota auf 8000 Euro.

Der Ford des Franzosen und der Audi mussten abgeschleppt werden.

Die Polizisten konnten am Unfallort keine Beeinflussung von Alkohol oder Drogen bei dem Fahrer feststellen. Gegen den Mann wurde aber ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eröffnet und er musste vor Ort Bargeld hinterlegen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Firmen kämpfen mit Verkehrsanbindung
Firmen kämpfen mit Verkehrsanbindung
Firmen kämpfen mit Verkehrsanbindung

Kommentare