Wermelskirchen

Sommerfest: DTV beschert einen Tag voller Spaß

Vor allem die Kleinen hatten einen Riesenspaß beim Sommerfest des DTV im Straußenfarmstadion in Höferhof.
+
Vor allem die Kleinen hatten einen Riesenspaß beim Sommerfest des DTV im Straußenfarmstadion in Höferhof.

Beim Sommerfest war für die ganze Familie etwas dabei.

Von Theresa Demski

Wermelskirchen. Lotta ist hochkonzentriert. Mit einem kleinen Besen bewegt sie den Ball sicher durch den Parcours. Am Ende fehlt nur noch die Steigung, um den Ball auch im Becken zu versenken. Die Stirn der Vierjährigen legt sich in Falten, als der Ball immer wieder wegrutscht. Dann gibt sie ihm entschieden einen Stoß und beobachtet, wie der Ball Fahrt aufnimmt. Die Falte verschwindet und macht einem Lachen Platz. „Dafür bekomme ich einen Stempel“, ruft sie und wedelt mit ihrer Laufkarte. „Das war gar nicht so schwierig“, sagt sie – als sie ihrer Mutter an der Stempelstation begegnet.

Wiebke Stahlhacke lacht ihre Tochter gut gelaunt an. „Es ist ein schöner Tag“, sagt sie dann, „wir sind als Familie unterwegs, und der Verein hat sich viel Mühe gegeben.“ Ihr Mann hilft an der Station. Gemeinsam mit ihrer Tochter zieht sie weiter.

Insgesamt 26 Stationen hat der Dabringhauser Turnverein (DTV) für die Besucher beim Sommerfest vorbereitet. „Es ist wie eine Messe unserer Abteilungen“, sagt Vereinsvorsitzender Christoph Leyhausen, als er über den Platz blickt. Wer mindestens acht Stempel sammelt, darf sich ein kleines Geschenk abholen.

Als Leyhausen im vergangenen Jahr Vorsitzender geworden sei, habe er vor allem einen Wunsch der Sportler laut und deutlich vernommen: „Wir müssen mehr gemeinsam machen.“

Und deswegen haben nun alle Abteilungen des Dabringhauser Vereins an einem Strang gezogen und ein buntes Sommerfest für die ganze Familie auf die Beine gestellt. „Sogar die kleinste Abteilung mit acht Mitgliedern ist dabei“, sagt Leyhausen und deutet auf die Tischtennisspieler, die eine Platte mitgebracht haben. Jeder habe in der Vorbereitung des Festes seine Aufgabe gefunden und sich engagiert.

Dann sei etwas geschehen, was eben Dabringhausen ausmache: „Als wir die Feuerwehr fragten, ob sie die Brandwache übernehmen würden, kündigten sie an, auch zwei Fahrzeuge mitzubringen“, sagt Leyhausen. Dort dürfen Erwachsene und Kinder am Samstag Probesitzen. Und auch andere Vereine wie das Blasorchester zögerten nicht lang und sagten ihre Unterstützung für das Sommerfest zu. „Das ist eben Dabringhausen“, sagt Leyhausen, „das tollste Dorf der Welt.“

Deswegen sind am Samstag ausdrücklich auch nicht nur die Vereinsmitglieder zum Mitfeiern ins Straußenfarmstadion eingeladen, sondern auch Nachbarn und alle interessierten Dabringhausener. „Wir wünschen uns den Dialog mit den Menschen hier“, sagt Leyhausen. Und vielleicht könne der Verein nach den harten Corona-Monaten so ja auch neue Mitglieder werben, hofft der Vorsitzende.

Die heißen Temperaturen halten am Samstag jedenfalls nur wenige davon ab, den Weg ins Stadion anzutreten. Während am Getränkewagen Hochbetrieb herrscht, machen sich vor allem die Kinder schnell mit ihrem Laufzettel auf den Weg. Die jungen Fußballer versuchen vor allem an der Torwand und den anderen Angeboten der Fußballabteilung ihr Glück, die Jüngeren fühlen sich vor allem beim Hockeyparcours wohl.

Die Badmintonabteilung hat Geschicklichkeitsübungen mitgebracht, nebenan können Kinder und Erwachsene Pylonen mit dem Handball abwerfen. Dank des Garten- und Landschaftsbaubetriebs Engelke können Kinder hier eine Aufgabe im Bagger bewältigen. Gerade ist Peter (6) an der Reihe und nimmt hochkonzentriert am Steuer des kleinen Baggers Platz – natürlich mit fachmännischer Unterstützung. Er muss Holzklötze von einem Platz zum anderen transportieren: „Das hat ganz schön geruckelt. Aber es war einfach cool“, sagt er.

Auszeichnungen für mindestens 50 Jahre im DTV erhielten folgende Sportler: Dietmar Gralke, Gunda Schubert, Friedhelm Wurth, Lucy Jakstait, Manfred Jakstait, Gisela Schnabel, Gerd Raddeck, Hans-Werner Tönnes, Klaus Hubrich, Wolfgang Selbach, Marlies Lautner und Uschi Nobis.

Planung: Neues Vereinsheim

Aktuell plant der Dabringhauser Turnverein den Bau eines neuen Vereinsheims am Straußenfarmstadion in Höferhof– nachdem sich die finanzielle Situation des Vereins deutlich verbessert hat.

Mehr Themen aus Wermelskirchen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Sporthallen: Warmwasser soll wieder fließen
Sporthallen: Warmwasser soll wieder fließen
Sporthallen: Warmwasser soll wieder fließen
Bürgerin will Radweg aus den Dörfern
Bürgerin will Radweg aus den Dörfern
Bürgerin will Radweg aus den Dörfern

Kommentare