Dreibäumen: Zwei Personen werden bei Frontalunfall schwer verletzt

50-Jähriger geriet in einer Linkskurve in den Gegenverkehr – Trümmerfeld zog sich über die komplette Fahrbahn

-lho- Am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr ist es auf der L 80 zwischen Dreibäumen und der Einmündung in die Kreisstraße 12 (K 12) zu einem Frontalzusammenstoß zweier Autos gekommen, bei dem zwei Personen schwer verletzt worden sind. Das teilte ein Polizeisprecher Nachmittag mit. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein 50-jähriger Skoda-Fahrer aus Wipperfürth die L 80 aus Richtung Dreibäumen kommend, als ihm in einer Linkskurve ein Ford entgegenkam. Bereits in der Kurve brach dem 25-jährigen Ford-Fahrer aus Burscheid das Fahrzeugheck aus, so dass es bis auf die Gegenspur ragte. „Trotz der Versuche der beiden Autofahrer, ihre Fahrzeuge durch Lenk- und Bremsmanöver zu verhindern, kam es zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Pkw“, heißt es in der Polizeimeldung. Durch den Zusammenstoß kam der Skoda von der Fahrbahn ab, bis er schließlich in einem Gebüsch rechtsseitig der Fahrbahn zum Stillstand kam.

Polizisten der Wache Burscheid, Feuerwehr, Rettungsdienst sowie eine Streifenwagenbesatzung aus dem Oberbergischen Kreis eilten daraufhin zur Unfallstelle. Bei der Unfallaufnahme konnte ein Splitterfeld feststellt werden, das sich über die gesamte Breite der Fahrbahn erstreckte. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wiesen erhebliche Schäden auf. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden an den Autos auf 12 000 Euro. Der 50-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. Sein 19-jähriger Beifahrer aus Köln sowie der 25-jährige Burscheider mussten jedoch mittels der eingesetzten Rettungskräfte mit schweren Verletzungen in nahegelegene Krankenhäuser verbracht werden. Die Unfallstelle blieb für die Dauer der Unfallaufnahme vollständig gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ein Leben für die Feuerwehr
Ein Leben für die Feuerwehr
Ein Leben für die Feuerwehr
L 101: Arbeiten beginnen im Juni
L 101: Arbeiten beginnen im Juni
L 101: Arbeiten beginnen im Juni
Feierabendmarkt: Genießer trotzen dem Gewitter
Feierabendmarkt: Genießer trotzen dem Gewitter
Feierabendmarkt: Genießer trotzen dem Gewitter
In der Katt gibt es jede Menge Stunk
In der Katt gibt es jede Menge Stunk

Kommentare