Regionalrat

Drei Millionen Euro für das Hüpptal

Ermutigende Nachrichten für die Städte im Rheinisch-Bergischen Kreis bringen Ursula Ehren (Die Grünen) und Rainer Deppe (CDU) aus dem Regionalrat mit.

Der Regionalrat für den Regierungsbezirk hat jetzt insgesamt 41 Bewerbungen um Städtebauförderungsmittel mit einem einstimmigen Beschluss seinen Segen gegeben. Davon erhielten allein sechs Maßnahmen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis die begehrte Einstufung in der A-Kategorie, womit diese Projekte dem NRW-Bauministerium zur Förderung vorgeschlagen werden. Die Gespräche dazu folgen im März. Knapp drei Millionen sollen dabei nach Wermelskirchen gehen für die Aufwertung des Hüpptals im Rahmen des Konzeptes „Innenstadt 2030“.

Insgesamt rechnet der Regionalrat für 2023 mit Fördermitteln für die 99 Städte und Gemeinden im Regierungsbezirk in Höhe von 88 Millionen Euro. -sng-

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Missbrauchskomplex: Für ein Doppelleben gab es keinerlei Hinweise
Missbrauchskomplex: Für ein Doppelleben gab es keinerlei Hinweise
Missbrauchskomplex: Für ein Doppelleben gab es keinerlei Hinweise
Als in der Kantine die Hoffnung wuchs
Als in der Kantine die Hoffnung wuchs
Als in der Kantine die Hoffnung wuchs
Ein Leben für das Sportabzeichen
Ein Leben für das Sportabzeichen
Ein Leben für das Sportabzeichen
Diakoniestation hat neuen Geschäftsführer
Diakoniestation hat neuen Geschäftsführer

Kommentare