Im Gespräch

Diskussion über Metall-Vorrichtung

Bremsschwellen auf der Friedrichstraße.

Sie ist ein regelmäßig wiederkehrendes Gesprächsthema – dieses Mal vorgetragen von SPD-Fraktionschef Jürgen Becker in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses: die Geschwindigkeitsbegrenzung durch die sogenannten Kölner Teller auf der Friedrichstraße. „Mir wurde von einem Zweiradfahrer berichtet, der auf den Kölner Tellern ausgerutscht und gestürzt ist.“ Er sei auch darauf hingewiesen worden, dass an den Seiten der runden Metallknöpfe ein Mindestabstand eingehalten werden müsse, damit Radfahrer daran vorbeifahren können. „Die Verwaltung könnte juristisch belangt werden, wenn dieser Abstand nicht eingehalten wird. Bei uns ist er das, aber es stehen wohl regelmäßig Fahrzeuge so geparkt, dass er dadurch nicht mehr gegeben ist“, sagte Becker.

Dass die Vorrichtungen aus Metall nicht der Weisheit letzter Schluss seien, wüssten wohl alle. Im Juli 2012 waren sie in mehreren Reihen auf die Fahrbahn aufgeklebt worden, seitdem wird immer wieder über Sinn und Unsinn diskutiert.

Bauamtsleiter Andreas Schröder sagte dazu, dass der geschwindigkeitsreduzierende Effekt durch mehrere Messungen belegt sei. „Die Abstände zu den Straßenrändern sind an der Friedrichstraße eingehalten“, versicherte er. „Wir wissen aber von diesem einen Auto, das regelmäßig so parkt, dass das nicht mehr der Fall ist. Das ist ein rechtswidriges Verhalten, das, wenn wir es mitbekommen, auch mit einem Knöllchen geahndet wird.“

Bürgermeister Dietmar Persian bestätigte ebenfalls, dass die Kölner Teller nicht ideal seien. „Uns ist aber nichts Besseres eingefallen. Wer eine Alternative dazu hat, kann sich gerne bei uns melden.“ Die Geschwindigkeitsbegrenzung an der Friedrichstraße zu entfernen, sei allerdings keine gute Idee, unterstrich der Bürgermeister. „Denn wenn es diese nicht gäbe, wäre die Friedrichstraße deutlich stärker befahren – durch viele Autofahrer, die eine Abkürzung in Richtung Wiehagen, Wermelskirchen oder Remscheid nehmen wollen“, sagte der Bürgermeister. - wow-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Dämmerschoppen bringt Menschen zusammen
Dämmerschoppen bringt Menschen zusammen
Dämmerschoppen bringt Menschen zusammen
Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Senioren halten sich fit
Senioren halten sich fit
Senioren halten sich fit

Kommentare