Corona: 56 weitere Fälle im Kreis

Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 119,7. Archivfoto: Christian Beier
+
Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 119,7. Archivfoto: Christian Beier

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind am Freitag 56 weitere bestätigte Corona-Fälle bekanntgeworden: 18 in Bergisch Gladbach, sechs in Burscheid, einer in Kürten, 23 in Leichlingen, sieben in Overath und einer in Wermelskirchen. Es gelten laut Gesundheitsamt 34 weitere Personen als genesen. 572 Personen sind aktuell positiv auf das Coronavirus getestet. Es befinden sich 1358 Personen in Quarantäne, das sind 34 mehr als am Vortag. 32 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, acht davon in intensivmedizinischer Betreuung und fünf an Beatmungsplätzen. Die 7-Tage-Inzidenz im Rheinisch-Bergischen Kreis liegt bei 119,7. 31 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen bislang im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (23), Burscheid (1), Leichlingen (1), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3). Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr unter Tel. (0 22 02) 13 13 13 erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Kreis liefert Vorschläge für Radverbindung aus dem Dorf
Kreis liefert Vorschläge für Radverbindung aus dem Dorf
Kreis liefert Vorschläge für Radverbindung aus dem Dorf
Krankenpfleger soll schwer dementen Patienten erwürgt haben
Krankenpfleger soll schwer dementen Patienten erwürgt haben
Krankenpfleger soll schwer dementen Patienten erwürgt haben
Flucht: Mit 1,7 Promille Rennen geliefert - dann eingeschlafen
Flucht: Mit 1,7 Promille Rennen geliefert - dann eingeschlafen
Flucht: Mit 1,7 Promille Rennen geliefert - dann eingeschlafen

Kommentare