Corona: Inzidenz liegt nun bei 83,3

In den Arztpraxen wird gegen das Virus schon geimpft. Foto: to
+
In den Arztpraxen wird gegen das Virus schon geimpft.

Der Rheinisch-Bergische Kreis meldet am Donnerstag 40 weitere bestätigte Corona-Fälle im gesamten Kreisgebiet: 16 in Bergisch Gladbach, vier in Burscheid, zwei in Kürten, drei in Leichlingen, einer in Odenthal, fünf in Overath, sechs in Rösrath und drei in Wermelskirchen. Es gelten 34 weitere Personen als genesen. 650 Personen sind aktuell infiziert.

Es befinden sich 970 Personen in Quarantäne, das sind 16 weniger als am Vortag. 45 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich laut Mitteilung des Kreises aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon zwölf in intensivmedizinischer Betreuung und davon sechs an Beatmungsplätzen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) im Rheinisch-Bergischen Kreis nun bei 83,3. In den Schnellteststellen im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden am Mittwoch 1221 Corona-Antigentests durchgeführt, wovon neun Testergebnisse positiv waren. Die positiven Testergebnisse sollen grundsätzlich mit einem nachfolgenden PCR-Test auf das Vorliegen einer Corona-Infektion überprüft werden, schreibt das Gesundheitsamt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Mediziner sieht sich „an der Front“
Mediziner sieht sich „an der Front“
Mediziner sieht sich „an der Front“
Herbert Reul hat keine Zeit zu verlieren
Herbert Reul hat keine Zeit zu verlieren
Herbert Reul hat keine Zeit zu verlieren

Kommentare