Bund zahlt Entschädigung für Flutopfer

Auch im Kreis

Nachdem der Bundestag am 7. September 2021 das Gesetz zur Errichtung eines Sondervermögens „Aufbauhilfe 2021“ beraten hat, wurde es am Freitag vom Bundesrat final beschlossen. Das Gesetz sieht vor, mit Mitteln in Höhe von insgesamt 30 Milliarden Euro, Bürgerinnen und Bürgern sowie Betrieben und Institutionen den Wiederaufbau zu ermöglichen und die Infrastruktur in stark betroffenen Regionen, auch im Rheinisch-Bergischen Kreis, wiederherzustellen. „Wir stehen damit zu unserem Versprechen, die Betroffenen vor Ort nicht alleine zu lassen“, sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hermann-Josef Tebroke. Privatpersonen, Unternehmen aber auch Vereine können beispielsweise eine Ausgleichszahlung von bis zu 80 Prozent des Schadens beantragen. Anträge können bis zum 30. Juni 2023 gestellt werden. Das Bürgertelefon der Fluthilfe NRW ist weiterhin für Sie erreichbar: (0221) 46 84 49 94. Für betroffene Unternehmen bietet die IHK Köln Hilfe unter: (0221) 16 40-33 33.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pandemie: Vereine fühlen sich unter Druck
Pandemie: Vereine fühlen sich unter Druck
Pandemie: Vereine fühlen sich unter Druck
80 Euro kostet das Parken auf Radwegen
80 Euro kostet das Parken auf Radwegen
80 Euro kostet das Parken auf Radwegen
Stadt hat Neubaugebiete im Blick
Stadt hat Neubaugebiete im Blick
Stadt hat Neubaugebiete im Blick
Mann wird bewusstlos gefunden
Mann wird bewusstlos gefunden
Mann wird bewusstlos gefunden

Kommentare