Fahrplanwechsel

Bürgerbus fährt Hünger nicht mehr an

Die Linie 264, der Wermelskirchener Bürgerbus, fährt ab dem 11. Dezember nur noch auf Bestellung nach Hünger.
+
Die Linie 264, der Wermelskirchener Bürgerbus, fährt ab dem 11. Dezember nur noch auf Bestellung nach Hünger.
  • Anja Carolina Siebel
    VonAnja Carolina Siebel
    schließen

Baustelle hat Auswirkungen – Fahrten können angemeldet werden.

Wermelskirchen. Der Bürgerbusverein Wermelskirchen wird ab dem Fahrplanwechsel im Dezember die Bedienung für die Linie 264, dem Bürgerbus, auf dem Streckenabschnitt jenseits der einseitigen Sperrung der Autobahnbrücke in Hünger auf „On Demand-Verkehr“ umstellen. Das heißt: Nur, wenn jemand den Bus telefonisch bestellt, wird er den Bereich anfahren.

Ab dem 11. Dezember muss der Bürgerbus für Abfahrten ab den Haltestellen von Sellscheid, Oberburg, Höhrath, Unter- und Oberwinkelhausen, Büschhausen, sowie Haid, angerufen werden.

Telefonnummer wird an Haltestellen veröffentlicht

Die entsprechende Telefonnummer werde an den Haltestellen ausgewiesen, beziehungsweise auf den Fahrplänen, die an die Anwohner aus diesem Bereich verteilt werden, veröffentlicht. Der Fahrtwunsch müsse mindestens 30 Minuten vor Antritt der Fahrt bei dem Bürgerbus angemeldet werden. Diese Kommunikation zwischen Fahrgast und Bürgerbusfahrerin oder -fahrer habe auch für den bevorstehenden Winter den Vorteil, dass eine direkte Information über den Fahrbetrieb, etwa bei starkem Schneefall, möglich sei.

Bürgerbusvereinsvorsitzender Wolfgang Craen hatte bereits vor einigen Tagen angekündigt, dass der Verein mit dem Gedanken spiele, den Betrieb in Hünger einzustellen. Coronabedingt sei der Fahrgastrückgang seit Beginn der Pandemie bereits rückläufig.

Aufgrund der Umleitung über Preyersmühle werde nun der Bürgerbus noch weniger in Anspruch genommen. Der Betrieb sei auf dem Streckenabschnitt für den Verein nicht mehr auskömmlich. Die seit Wochen stillstehende Baustelle und die neuerdings unangekündigte Verlängerung der Bauzeit um ein Jahr führe jetzt zu dieser drastischen Maßnahme.

Standpunkt von Anja Carolina Siebel: Weitere bittere Pille

anja.siebel@wga.de

Das wird eine bittere Pille für einige Pohlhauser, Hüngeraner und Sellscheider sein. Der Bürgerbus wird den Bereich hinter der berüchtigten Baustelle an der Autobahnbrücke Hünger nur noch auf Bestellung anfahren. Sprich: Wieder eine Einschränkung, die die Bürgerinnen und Bürger dort einstecken müssen. Denn laut dem Vorsitzenden des Bürgerbusvereins Wolfgang Craen wurde die Route Hünger – Innenstadt vor der Baustellen-Zeit immer recht rege genutzt. Vor allem zum Einkaufen.

Nun ja, das ist das eine. Das andere sind die Umwege, aber auch die Verkehrsgefährdungen, die die Anwohner jetzt noch voraussichtlich bis Herbst 2023 hinnehmen müssen.

Bleibt abzuwarten, was die Politiker mit ihren öffentlichen Schreiben die Bundesregierung und die zuständige Autobahn GmbH erreichen. Und es bleibt schließlich zu hoffen, dass zumindest an der Verkehrsführung etwas zu drehen ist. Bevor es noch mehr Einschränkungen gibt.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kurz notiert
Kurz notiert
Auf die Samenmischung kommt es an
Auf die Samenmischung kommt es an
Auf die Samenmischung kommt es an
Dr. Schliermann: Gewalt hat lebenslange Folgen
Dr. Schliermann: Gewalt hat lebenslange Folgen
Dr. Schliermann: Gewalt hat lebenslange Folgen
Hautarzt Harke geht nach 33 Jahren
Hautarzt Harke geht nach 33 Jahren
Hautarzt Harke geht nach 33 Jahren

Kommentare