Preis

Buchhandlung wird erneut ausgezeichnet

So sehen Sieger aus: Gabi van Wahden freut sich über die Anerkennung ihrer Arbeit in ihrer Buchhandlung am Markt. Foto: Heike Magnitz
+
So sehen Sieger aus: Gabi van Wahden freut sich über die Anerkennung ihrer Arbeit in ihrer Buchhandlung am Markt.

Inhaberin Gabi van Wahden wiederholt ihren Erfolg von 2017 – Sie gehört zu den 100 Besten in Deutschland

Von Heike Magnitz

Wermelskirchen. „Ich hätte vor Freude heulen können“, war die erste Reaktion von Gabi van Wahden auf diese besondere Auszeichnung. „Gerade jetzt, in dieser wirklich harten Zeit ist sie ein regelrechtes Geschenk für uns.“ Der Preis wird jährlich vom Ministerium für Kultur und Medien vergeben. Im Jahr 2017 gehörte die Buchhandlung van Wahden erstmals zu den 100 besten Buchhandlungen Deutschlands. Diese Auszeichnung bekommen ausschließlich inhabergeführte Buchhandlungen, die ein literarisches Sortiment oder ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, die innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren, so steht es in der Ausschreibung.

Van Wahden macht schon seit Jahren an viele dieser Punkte einen Haken. Lesungen und Signierstunden organisieren, Lesetüten an Erstklässler verteilen, zum Welttag des Buches ein ausgewähltes Buch an Fünft- und Sechstklässler verschenken, Kinderbuchautoren für Vorlesungen gewinnen, das alles war vor Corona ganz normales Programm, ist im Lockdown und unter Corona-Auflagen aber nahezu unmöglich umzusetzen.

Wichtig war van Wahden, mit den Kunden im Austausch zu bleiben

„Wir haben die laufenden Projekte dann auf Abstand durchgeführt, aber vor allem haben wir neue Möglichkeiten der Leseberatung für Menschen in jedem Alter gesucht, zum Beispiel eine sehr intensive telefonische Beratung angeboten, Videochats eingerichtet und die sozialen Medien ausführlich genutzt.“ Dazu gehören zum Beispiel eine Whatsapp-Gruppe, ein Instagram-Account mit mittlerweile 1000 Followern, eine Facebook-Seite. Alles Angebote, die parallel zum aktuellen Tagesgeschäft gepflegt werden müssen.

„Aber so können wir mit unseren Kunden im Austausch bleiben, ihnen das Neueste aus der Buchhandlung vorstellen, aber auch in Erfahrung bringen, welche Bücher die Menschen in Wermelskirchen brauchen.“ Zum Beispiel mehr Bücher mit Anleitungen zur Beschäftigung für Kinder und Erwachsene. „Und das sollte nicht das 100. Ausmalbuch sein, sondern Bücher, die Kindern auch Wissen vermitteln und für Erwachsene mehr Anleitungen zum Selbermachen haben, egal ob Gärtnern oder Nähen“, sagt van Wahden.

Wichtig war auch der Aufbau eines Kinderleseteams, um so eine Leseberatung von Kindern für Kinder zu ermöglichen. Und dann musste man natürlich immer wieder spontan und flexibel auf die aktuelle Corona-Schutzverordnung reagieren, die Öffnungszeiten und den Lieferservice anpassen, den Kundenkontakt entsprechend der Auflagen steuern: „So konnten wir zum Beispiel in der Vorweihnachtszeit unser Weihnachtszimmer anbieten, in dem ein Haushalt in Weihnachtslektüre und weihnachtlichem Krimskrams stöbern durfte. Oder sich nach Ladenschluss für eine Stunde in der Buchhandlung einschließen lassen konnte, um ganz in Ruhe Bücher auszusuchen.“

Alles sehr viel Arbeit, die nur mit Überstunden zu bewältigen war. „Und im Hinterkopf immer die Angst, doch nicht durch die Krise zu kommen, den Laden womöglich schließen zu müssen. Wir haben dann einfach immer weitergemacht, ständig neue Konzepte entwickelt und angepasst. Auf Kurzarbeit mussten wir zum Glück nicht zurückgreifen“, erklärt van Wahden. Für bewusste Kreativität war da vor lauter Arbeit eigentlich gar kein Platz mehr. „Dass der Deutsche Börsenverein unsere Arbeit trotzdem als innovativ und kreativ würdigt, freut uns umso mehr. Und natürlich, dass unsere Kunden uns nicht im Stich lassen und uns immer wieder zu verstehen geben, dass sie uns in Wermelskirchen behalten wollen und auch bereit sind, in der aktuellen Krise neue Wege mit uns zu gehen“, sagt die Buchhändlerin.

Die offizielle Preisverleihung ist am 7. Juli. Da werden die allerbesten der besten Buchhandlungen noch mal mit Sonderpreisen ausgezeichnet. Aber ein Preisgeld von 7000 Euro und ein Zertifikat als Ort für Kultur sind van Wahden jetzt schon sicher. | Standpunkt

Hintergrund

Das Bundesministerium für Kultur und Medien zeichnet jährlich 100 inhabergeführte Buchhandlungen aus. Die Buchhandlung van Wahden wurde im Jahr 2017 zum ersten Mal mit dem Preis ausgezeichnet. Alle 100 Gewinner bekommen ein Preisgeld von 7000 Euro und eine Urkunde, die sie als Ort für Kultur zertifiziert. Die offizielle Preisverleihung am 7. Juli in Erfurt wird online übertragen.

Standpunkt: Kultur um die Ecke

nadja.lehmann@rga.de

Kommentar von Nadja Lehmann

Es war eine harte Zeit für die Einzelhändler. Und auch für die Buchhandlungen. Da gibt es nichts zu beschönigen. Die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Aber es geschah auch Erstaunliches: Gerade die kleinen inhabergeführten Buchhandlungen wuchsen, das ließ sich in Wermelskirchen und seiner Nachbarstadt Burscheid (und nicht nur dort) beobachten, über sich hinaus. Es gab neue Konzepte, neue Wege, mit den Kunden in Kontakt zu bleiben, Lieferservice mit dem Buch bis an die Haustür. Der Krise wurde mit Einfallsreichtum, Kreativität und großem persönlichen Einsatz begegnet. Und ihrerseits besannen sich viele Kunden wieder auf die Buchhandlung um die Ecke. Internetriesen hatten schließlich lange Wartezeiten. Denn, auch das ist einer der guten Nebeneffekte der Pandemie, es wurde wieder mehr gelesen. Sicher auch mangels Alternative. Es gab ja nicht viel an kulturellen Freuden. Der ein oder die andere hat das Buch wiederentdeckt. Wie schön wäre es, wäre das ein nachhaltiger Effekt, der bleibt. Die Buchhandlung van Wahden ist nun ausgezeichnet worden. Auch offiziell ist sie nun „Ort der Kultur“. Was sonst.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Axt-Angriff: Haftbefehl gegen 28-jährigen Sohn erlassen
Axt-Angriff: Haftbefehl gegen 28-jährigen Sohn erlassen
Axt-Angriff: Haftbefehl gegen 28-jährigen Sohn erlassen
Unfall: 83-Jährige übersieht Radfahrer
Unfall: 83-Jährige übersieht Radfahrer
Unfall: 83-Jährige übersieht Radfahrer
Drei Schwerverletzte nach versuchtem Mord in Wermelskirchen
Drei Schwerverletzte nach versuchtem Mord in Wermelskirchen
Drei Schwerverletzte nach versuchtem Mord in Wermelskirchen
Sechs Granaten per Sprengung beseitigt
Sechs Granaten per Sprengung beseitigt
Sechs Granaten per Sprengung beseitigt

Kommentare