Kirmes

Brandgefahr: Feuerwerk in Wermelskirchen abgesagt

Wenn es dunkel wird, tanzen die Lichter am Himmel. Foto: Roland Keusch
+
Solche Bilder wird es heute Abend nicht am Wermelskirchener Nachthimmel geben.

Die Gefahr, dass ein möglicher Funkenflug einen größeren und gefährlichen Brand auslösen kann, ist zu groß.

Wermelskirchen. Es ist immer das Highlight und der krönende Abschluss der Herbstkirmes. Doch das beliebte Höhenfeuerwerk, das am heutigen Dienstag um 22 Uhr gezündet werden sollte, wird nach langer und intensiver Beratung zwischen Ordnungsamt, Feuerwehr, dem zuständigen Dezernenten und der Bürgermeisterin abgesagt. Grund ist die seit Wochen andauernde Trockenheit und der Graslandfeuerindex, der bei Stufe 4 von 5 ist.

Obwohl im Vorfeld bereits intensive Gespräche mit der Feuerwerkerin geführt und die Choreographie des Höhenfeuerwerks deutlich den Gegebenheiten angepasst worden sind, ist die Gefahr immer noch zu groß, dass ein möglicher Funkenflug einen größeren und gefährlichen Brand auslösen kann.

„Es ist für uns alle sehr traurig, dass wir das Feuerwerk heute nicht erleben können als wirklich wundervollen Abschluss einer fantastischen Kirmes, aber die Sicherheit und der Schutz von Leib und Leben geht jetzt tatsächlich vor. Deshalb stimme ich der Entscheidung voll und ganz zu“, so Bürgermeisterin Marion Lück.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Politiker stimmen für Rhombusquartier
Politiker stimmen für Rhombusquartier
Politiker stimmen für Rhombusquartier
Schüler stellen Politik und Polizei unbequeme Fragen
Schüler stellen Politik und Polizei unbequeme Fragen
Schüler stellen Politik und Polizei unbequeme Fragen
Rat spricht sich für Ämter-Wechsel aus
Rat spricht sich für Ämter-Wechsel aus
Rat spricht sich für Ämter-Wechsel aus
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt

Kommentare