Anschlag

Bleek: Denken jetzt an die Angehörigen

Betroffen von dem Anschlag in Berlin zeigt sich auch Bürgermeister Rainer Bleek.

Eine Trauerfeier wie beispielsweise in Remscheid wird es in Wermelskirchen aber nicht geben. Allerdings verfügte Bleek am Dienstag noch, dass auf Halbmast geflaggt werde.

„Der Anschlag ist schlimm und das Mitgefühl gilt jetzt den Angehörigen der Opfer“, sagte Bleek. Er stellt aber auch den Zusammenhang mit anderen menschlichen Katastrophen her. „Dann müssten wir auch täglich eine Trauerfeier für die Menschen in Aleppo durchführen“, sagt Bleek, denn was dort geschehe, sei ebenso grausam. Bleek steht der aktuellen Berichterstattung in den Medien kritisch gegenüber. „Nach solchen schrecklichen Anschlägen wird trotz extrem dünner Faktenlage stundenlang berichtet, es werden immer wieder die gleichen Bilder vom Weihnachtsmarkt gezeigt, die nicht viel aussagen. Ich frage mich, ob das sein muss“, sagte Bleek auf Anfrage des WGA.

Was die Sicherheitslage nach dem Anschlag von Berlin angeht, würden keine besonderen Maßnahmen getroffen. Bleek: „Wir haben das im Hinblick auf Silvester geprüft, es finden in Wermelskirchen aber keine größeren Veranstaltungen statt.“ kam

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

L 101: Herausforderung für Feuerwehr
L 101: Herausforderung für Feuerwehr
L 101: Herausforderung für Feuerwehr
Peter Wurm ist neuer Rotary-Präsident
Peter Wurm ist neuer Rotary-Präsident
Peter Wurm ist neuer Rotary-Präsident
Der sportliche Samstagmorgen in den Hüppanlagen
Der sportliche Samstagmorgen in den Hüppanlagen
Der sportliche Samstagmorgen in den Hüppanlagen