Betrunkener Radfahrer wird bestraft

Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet. Archivfoto: Roland Keusch
+
Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet. Archivfoto: Roland Keusch

Dass nicht nur Trunkenheit am Steuer gefährlich ist, sondern dass auch Alkoholgenuss und Fahrradfahren keine gute Kombination sind, musste in der Nacht von Freitag auf Samstag, 11. auf 12. Juni, laut aktuellem Polizeibericht ein 36-jähriger Wermelskirchener schmerzlich erfahren. Wie die Polizei am Wochenende mitteilte, war der Mann offensichtlich zu stark alkoholisiert, um sich mit seinem Fahrrad aufrecht zu halten.

Nach einer taumeligen Fahrt stürzte der Radfahrer schließlich mit seinem Gefährt auf der Thomas-Mann-Straße am dortigen Busbahnhof. Dabei verletzte er sich so stark im Gesicht, dass er zunächst mit einem Krankenwagen in eine nahegelegene Spezialklinikgefahren werden musste. Er hatte aber noch Glück. Weil die Verletzungen nicht so schwer waren, wie zunächst vermutet, konnte er das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung relativ schnell wieder verlassen. Aufgrund seines Atemalkoholwertes weit über 1 Promille und den doch deutlichen Ausfallerscheinungen erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Medizinerin eröffnet neue Hautarztpraxis
Senioren wollen moderne Themen angehen
Senioren wollen moderne Themen angehen
Senioren wollen moderne Themen angehen
Krankenhaus veranstaltet einen Gelenktag
Krankenhaus veranstaltet einen Gelenktag
Krankenhaus veranstaltet einen Gelenktag
Kirchhof der Stadtkirche ist gesperrt
Kirchhof der Stadtkirche ist gesperrt

Kommentare