Leichtathletik

Beliebter Klassiker kehrt Sonntag zurück

Mit bis zu 500 Läufern rechnen die Organisatoren des 47. Sengbach-Talsperrenlaufs am 21. August.
+
Mit bis zu 500 Läufern rechnen die Organisatoren des 47. Sengbach-Talsperrenlaufs am 21. August.

Sengbach-Talsperrenlauf: Neue Laufrunde für Kinder und Familien.

Von Tobias Brücker

Wermelskirchen. Während die Teilnehmerzahlen schon fast wieder auf dem Niveau von vor der Corona-Pandemie angekommen sind, kämpfen die Veranstalter des 47. Sengbach-Talsperrenlaufs am Sonntag, 21. August, mit gestiegenen Preisen und einem abgesprungenen Sponsor. Nach aktuellem Stand meldeten sich etwas mehr als 260 Personen für das Sport-Spektakel an.

Organisatorin Margret Knigge vom Lauftreff des Turnvereins Witzhelden ist mit diesem Zwischenergebnis zufrieden. „Die Zahl der Voranmelder liegt in dem Bereich von 2019 – da haben wir den letzten realen Lauf gemacht.“ Zudem rechnet sie mit weiteren Anmeldungen: „Die meisten kommen in der letzten Woche hinzu. Viele warten ab, wie das Wetter wird oder ob sie sich verletzen.“ So glaubt Knigge aus ihrer langjährigen Erfahrung heraus, dass sich weitere 150 Läufer vorab registrieren werden.

Diese doch unerwartet hohe Anzahl stellt die 66-Jährige und ihr Team kurzfristig allerdings vor eine Herausforderung. Denn nachdem die virtuellen Läufe in den vergangenen zwei Jahren 2021 nur noch 200 Menschen angezogen hatten, schätzten die Organisatoren die maximale Teilnehmerzahl in diesem Jahr nur auf gut 400. Nun stellt Knigge aber fest: „Wenn ich die Zahlen so sehe, denke ich schon, dass wir 500 kriegen. Dann müssen wir aber schnell noch Medaillen nachbestellen.“ Schließlich soll jeder Läufer Edelmetall herhalten.

Ob die Sportler die Sengbachrunde (11,3 Kilometer) gelaufen oder gewalkt sind, den Halbmarathon (21,1 Kilometer) absolviert oder gar einen Dreiviertel-Marathon (30,9 Kilometer) hinter sich gebracht haben, ist dabei egal. Und auch für Familien mit Kindern gibt es in diesem Jahr ein spezielles Angebot. Beim Kinder- und Familienlauf starten Eltern und ihr Nachwuchs gemeinsam über eine Strecke von anderthalb Kilometern.

Der Einführung dieses sicherlich tollen Wettbewerbs liegt jedoch ein Problem zugrunde: Es geht ums liebe Geld. Da beim vergangenen Kinderlauf nur neun Nachwuchssportler starten wollten, kündigten die Stadtwerke Solingen an, als Sponsor zurückzutreten. Dank einer breiten Nachfrage nach dem diesjährigen Premierenwettbewerb konnte der Geldgeber aber doch noch gehalten werden. Anders verhält es sich mit Energieversorger Belkaw. Das Unternehmen gehört nicht mehr zu den Unterstützern der Veranstaltung. Zudem sind die allgemeinen Kosten für die Ausrichtung gestiegen. „Wir müssen hart kalkulieren“, konstatiert Knigge ehrlich. „Wir müssen uns auf die Suche nach neuen Sponsoren machen, ansonsten müssen wir die Startgebühren erhöhen – da kommen wir dann nicht drumherum.“

Bislang zahlten Läufer des Dreiviertel-Marathons 24 Euro Startgeld, Halbmarathonläufer 19 Euro, und die Sengbachrunde kostete für Läufer und Walker 14 Euro. Mit dem Ende der Voranmeldephase am gestrigen Dienstag erhöhten sich die Gebühren jeweils um fünf Euro. Einzig der Familienlauf bleibt bei seinem Preisgefüge: Ein Kind kostet sieben Euro, bis drei Familienmitglieder liegt die Gesamtsumme bei zwölf Euro.

Die Startzeiten gibt es online. Die Startunterlagen werden am Samstag, 20. August, von 14 bis 16 Uhr auf dem Eventgelände ausgegeben – oder am Veranstaltungstag ab 7.30 Uhr.

Die Läufe

Dreiviertel-Marathon (30,9 km; Startzeit: 8.30 Uhr); Halbmarathon (21,1 km, 9 Uhr); Sengbachrunde (11,3 km, 9.45 Uhr); Familienlauf (1,5 km, 10 Uhr).

sengbachlauf.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare