Bühne

Barockmusik erwärmt Herzen

Musik alter Meister in der Stadtkirche.

Von Wolfgang Weitzdörfer

Die Musik, die am Samstagnachmittag in der Evangelischen Stadtkirche am Markt zu hören war, passte wunderbar zur nassen und kühlen Witterung draußen – erhaben und gesetzt.

„Musik Alter Meister“, so lautete die Überschrift für ein rund anderthalbstündiges Konzert. „Comfort ye – Tröste dich!“ stand auf dem Programm, und natürlich hat die Barockmusik von jeher eine tröstende Wirkung, gerade auf den von der hektischen Alltagszeit angestrengten Geist. Barockmusik wirkt beruhigend – und all das ist auch noch wissenschaftlich erwiesen. Insofern war das Motto des Kammerkonzerts sehr passend gewählt.

Intonation des Tenors war glockenklar

Dazu kam mit dem Tenor Georg Poplutz ein Sänger, dessen Intonation so glockenklar war, dass jeder Einsatz und jeder länger gehaltene Ton eine Wohltat waren.

Mit spielerischer Leichtigkeit erklomm der Sänger etwa in Christoph Graupners „Kantate zum 3. Weihnachtsfeiertag“ höchste Höhen. Unterstützt wurde er von  Annette Wehnert und Stephan Sänger an der Violine, Priscila Rodriguez an der Viola, Imola Gombos am Cello, Timo Hoppe am Kontrabass und Harald Hoeren am Cembalo. Abwechslung wurde dabei großgeschrieben, denn neben Werken mit Gesang, wurden auch instrumentale Stücke eingestreut – etwa ein Cembalokonzert von Johann Sebastian Bach, eine Geigen-Sonate von Francesco Maria Veracini oder das Konzert für Cello, zwei Violinen und Basso Continuo von Nicolo Fiorenza.

Beim Sektempfang wurde noch geplaudert

Die Musik im Kircheninnern wärmte den musikbegeisterten Besucher, während draußen der Regen wieder stärker wurde. Was aber auch nicht weiter schlimm war, denn man musste nicht gleich nach Hause.

Das immer wieder rührige Fundraising-Team der Evangelischen Stadtkirchengemeinde hatte das Gemeindehaus am Markt gemütlich hergerichtet und nach dem letzten Stück, der von Poplutz wundervoll gesungenen Teile aus der „Kantate zu Epiphanias“ von Georg Philipp Telemann, noch zum Sektempfang und Gespräch über den eindrucksvollen Abend eingeladen. Ein schöner Abschluss für dieses wirklich tolle klassische Konzert, das auch vom Publikum mit ausgiebigem Applaus – und am Ende gar mit stehenden Ovationen – bedacht wurde.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Missbrauchskomplex: Für ein Doppelleben gab es keinerlei Hinweise
Missbrauchskomplex: Für ein Doppelleben gab es keinerlei Hinweise
Missbrauchskomplex: Für ein Doppelleben gab es keinerlei Hinweise
Als in der Kantine die Hoffnung wuchs
Als in der Kantine die Hoffnung wuchs
Als in der Kantine die Hoffnung wuchs
Ein Leben für das Sportabzeichen
Ein Leben für das Sportabzeichen
Ein Leben für das Sportabzeichen
Diakoniestation hat neuen Geschäftsführer
Diakoniestation hat neuen Geschäftsführer

Kommentare