Halloween-Deko, Familiengeschichte und Co.

Außergewöhnliche Schaufenster in Wermelskirchen locken die Kundschaft an

„Ich muss gestehen, dass ich mir für jede Jahreszeit immer wieder neue kreative und ausgefallene Dekorationsideen einfallen lasse“, sagt Gudrun Kirst von Optik Sehenswert.
+
„Ich muss gestehen, dass ich mir für jede Jahreszeit immer wieder neue kreative und ausgefallene Dekorationsideen einfallen lasse“, sagt Gudrun Kirst von Optik Sehenswert.

Wermelskirchener Einzelhändler lassen sich einiges einfallen.

Ein Totenkopf im Schaufenster zu Halloween.

Von Stephanie Arens-Licciardi

Wermelskirchen. Ob herbstliche Dekoration, Sammlungen oder ein Stück Familiengeschichte – Wermelskirchens Einzelhändler lassen sich für ihre Schaufenster einiges einfallen. Der WGA hat sich auf die Suche nach außergewöhnlichen Hinguckern gemacht.

Ihre Kundinnen und Kunden sprechen Ursula Buhlmann häufig auf die außergewöhnliche Dekoration im Schaufenster an, erzählt die Apothekerin. „Wieso, weshalb, warum, das sind oft die ersten Fragen zu unserem Sammelsurium“, weiß Ursula Buhlmann. In der Bergischen Apotheke an der Carl-Leverkus-Straße ist das linke Schaufenster für regelmäßig wechselnde Mini-Ausstellungen an Sammlungen aller Art reserviert.

In der Bergischen Apotheke werden aktuell hunderte Hummel-Figuren von Kundin Regina Leven gezeigt.

„Es begann mit unserem ,Sammelsurium – Sammlungen unserer Kunde’ vor einigen Jahren als eine Art Teamding“, berichtet Buhlmann. „In Gesprächen mit unseren Kundinnen und Kunden haben wir immer wieder gehört, was diese sammeln. Von Briefbeschwerern über Tierfiguren bis zu Parfümfläschchen oder historischen Küchengeräten – da ist alles dabei, was man sich vorstellen kann. Und wir wurden neugierig und riefen die Aktion ins Leben.“

Für jede Jahreszeit lasse ich mir neue kreative Dekorationsideen einfallen.

Gudrun Kirst, Optik Sehenswert

Alle vier bis sechs Wochen wechseln die Sammlungen. Aktuell werden hunderte Hummel-Figuren von Kundin Regina Leven gezeigt. Die seit 1935 von der Hummel-Manufaktur produzierten Figuren sind beliebte und wertvolle Sammlerstücke. Und so tummeln sich in der Bergischen Apotheke lustige Musikanten, Schulkinder oder Wanderer. „Es ist nicht so einfach, die Stücke und Sammlungen, die wir zeigen, auch zu dekorieren“, weiß die Apothekerin. „Nach den Hummel-Figuren wird sich alles ums Thema Schildkröten drehen“, verrät sie.

Ein paar hundert Meter weiter grinst den Betrachtern ein Totenkopf entgegen. Hier ist allerdings kein Beerdigungsinstitut mit makabren Dekorationsgeschmack oder ein Halloween-Artikelladen angesiedelt, sondern die Buchhandlung Marabu. Hier kümmert sich die Auszubildende Susa Bock um die Gestaltung der Schaufenster. „Als Buchhandlung im Herzen Wermelskirchens legen wir viel Wert auf eine anspruchsvolle Dekoration unserer Bücher und Produkte“, sagt Teamleiterin Barbara Busch. „Und so manchen Eyecatcher bauen wir dann schon ein, um die Aufmerksamkeit auf unsere Schaufenster für Erwachsene und Kinder zu lenken.“

Kürbisgesichter mit Brillen auf der Nase läuten bei Optik Sehenswert den Herbst ein

Die in ihrem siebten Jahr angesiedelte Kräuterküche an der Kölner Straße hat sich eine besondere Aktion einfallen lassen. Geschäftsführerin Sandra Perreira: „Der Gewürzhandel wurde vor über 75 Jahren von dem Großvater meines Mannes Matthias Löffler in Hamburg gegründet.“ Mit der Collage aus Schwarz-Weiß- und Farbfotos, die die drei Generationen umfassende Unternehmensgeschichte zeigen, möchte die Kräuterküche ein Stück Tradition und Beständigkeit aufzeigen. „Mit den Fotos, die neben der Unternehmens- auch unsere Familiengeschichte darstellen, möchten wir auch zeigen, dass viele Dinge über Jahre und Jahrzehnte Bestand haben können“, so Sandra Perreira weiter.

Die Collage aus Schwarz-Weiß- und Farbfotos zeigt die drei Generationen umfassende Unternehmensgeschichte der Kräuterküche.

Bei Optik Sehenswert grinsen mit Brillen dekorierte Kürbisköpfe schelmisch-gruselig um die Wette. Die herbstliche Dekoration aus Keramik-Kürbissen, geschmückt mit Brillengestellen, Heuballen sowie Blättern und Kastanien, ist ein farbenfroher Hingucker, auf den viele ihrer Kundinnen und Kunden sie ansprechen, verrät Gudrun Kirst.

„Ich muss ja gestehen, dass ich mir für jede Jahreszeit immer wieder neue kreative und ausgefallene Dekorationsideen einfallen lasse“, sagt die Optikerin lachend. Bei der Ideenfindung und Aufbauarbeit lautet ihr Motto: Do-it-yourself. „Für die Advents- und Weihnachtszeit habe ich mir auch schon etwas Besonderes einfallen lassen“, kündigt sie an.

Hintergrund

Historie: Ihre Entstehung haben die Schaufenster französischen Händlern und Unternehmen im ausgehenden 18. Jahrhundert zu verdanken. In Paris wurden um 1780 erstmals Auslagen an Produkten und Waren zu Werbe- und Informationszwecken gezeigt, um Laufkundschaft anzulocken.

Kreativer Beruf: Der Gestalter visuelles Marketing ist heutzutage für die vielfältigen Aufgaben im Verkaufs- und Marketingbereich zuständig, der sich aus dem Ausbildungsberuf des Schaufensterdekorateurs / Schauwerbegestalters entwickelt hat.

Standpunkt: Individualität ist wichtig

wga@rga.de

Kommentar von Gunnar Freudenberg

Schaufenster sind die Visitenkarte eines Ladens. Wer heute durch die Fußgängerzonen und Einkaufszentren größerer Städte schlendert, blickt vor allem in die Schaufenster größerer Ketten. Der kleine Einzelhändler hat es dort nicht leicht, sich zu behaupten. In Wermelskirchen haben viele Geschäftsinhaber längst erkannt, dass durch ein Schaufenster große Aufmerksamkeit erzielt werden kann. Gerade im Einzelhandel, dessen Ziel es sein muss, sich von der Online-Konkurrenz abzuheben, gilt es, das Schaufenster mit all seinen Optionen effektiv zu nutzen. Wer seine Waren gewinnbringend präsentieren möchte, sollte die eigene Persönlichkeit und Individualität zum Ausdruck bringen. Auf diese Weise kann eben auch das Interesse gesteigert werden. Wie in der Bergischen Apotheke, in der Kunden ihre Sammlungen präsentieren dürfen. Oder wie in der Kräuterküche, in deren Schaufenster die Unternehmensgeschichte gezeigt wird. Oft entscheidet das Schaufenster, ob der Händler seine Ware an den die Frau oder den Mann bringen kann. Bei mir zumindest spielt die Gestaltung der Schaufenster eine große Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Erlös aus Waffelverkauf geht an Kinder
Erlös aus Waffelverkauf geht an Kinder
Erlös aus Waffelverkauf geht an Kinder
Wermelskirchen: Impfstraße im Rathaus ist eröffnet - das sind die Regeln
Wermelskirchen: Impfstraße im Rathaus ist eröffnet - das sind die Regeln
Wermelskirchen: Impfstraße im Rathaus ist eröffnet - das sind die Regeln

Kommentare