Arzt erwirkt größere Impfstoffmenge

Dr. Hans-Christian Meyer, hier bei der Impfung im Haus Vogelsang vor wenigen Wochen, will keinen Tropfen Impfstoff vergeuden. Foto: ds
+
Dr. Hans-Christian Meyer, hier bei der Impfung im Haus Vogelsang vor wenigen Wochen, will keinen Tropfen Impfstoff vergeuden.

Dr. Hans-Christian Meyer darf sieben Dosen aus einer Ampulle ziehen.

Von Kathrin Kellermann

Wermelskirchen. Dass die Dänen aus einer Ampulle des Herstellers Biontech mehr Dosen des kostbaren Impfstoffs zum Schutz vor dem Coronavirus ziehen können, als es hierzulande bisher üblich war, hat dem leitenden Impfarzt Dr. Hans-Christian Meyer in den vergangenen Wochen keine Ruhe gelassen.

Und die Hartnäckigkeit, mit der er sich in die Recherche gekniet hat, hatte Erfolg: Jetzt hat auch das Gesundheitsministerium in NRW zugestimmt, dass statt bisher sechs auch sieben Dosen aus einer Ampulle verimpft werden können. „Dadurch haben wir ad hoc 15 Prozent mehr Impfstoff zur Verfügung“, erklärt der Wermelskirchener Hausarzt, der auch einer der drei leitenden Impfärzte im Kreis ist. Der „Trick“, um mehr Impfdosen aus einer Ampulle nutzen zu können, sind spezielle Zero-Residual-Spritzen, also „Null-Rest-Spritzen“, mit denen kein Tropfen des kostbaren Impfstoffs übrigbleibt. Der Impfstoff werde gefroren geliefert, nach Auftauen und Auflösung stünden 2,25 Milliliter Impfstoff pro Ampulle zur Verfügung, so der Arzt.

Benötigt werden pro Impfung 0,3 ml. Da bei normalen Spritzen immer ein kleiner Rest in der Spritze zurückbleiben, galten bisher sechs Impfdosen als Angabe. Die Dänen hätten es jedoch geschafft, sieben Dosen aus einem Fläschchen zu ziehen.

Deshalb hatte Meyer vor zwei Wochen Kontakt mit dem Chef der dortigen Impfärzte aufgenommen und auch viel in Fachforen im Internet nach Möglichkeiten recherchiert. „In Holland haben Kliniken Modellversuche vorgenommen, um sieben Impfdosen aus einem Fläschchen der Firma Biontech zu ziehen“, berichtet er. Mit den Null-Rest-Spritzen, die ein holländischer Hersteller für augenärztliche Injektionstechniken entwickelt habe, weil dabei sehr genau gespritzt werden müsse, sei genau das möglich. „Ich habe Kontakt mit dem Hersteller aufgenommen und mit Spritzen zuschicken lassen, die wir erfolgreich getestet haben.“ Jetzt werden weitere Spritzen geliefert, weil Meyer damit gerne einen Modellversuch im Impfzentrum in Bergisch Gladbach starten möchte.

Für das grüne Licht des Gesundheitsministeriums hat der engagierte Arzt gemeinsam mit CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Stefan Leßenich, Landrat Stephan Santelmann und dem CDU-Landtagsabgeordneten Rainer Deppe gekämpft, die den Vorschlag im Ministerium unterbreitete. Dann kam der Anruf von Rainer Deppe, dass Staatssekretär Edmund Heller grünes Licht für die sieben Impfdosen gegeben hat. Die Kosten seien übrigens überschaubar, sagt Dr. Hans-Christian Meyer: „Die Zero-Residual-Spritze kostet 1,56 Euro plus Mehrwertsteuer. Mit entsprechender Nadel sind wir bei 1,71 ohne Mehrwertsteuer. Der Impfstoff kostet etwa 15 Euro pro Dosis und da ist der Preis in Ordnung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Flucht: Mit 1,7 Promille Rennen geliefert - dann eingeschlafen
Flucht: Mit 1,7 Promille Rennen geliefert - dann eingeschlafen
Flucht: Mit 1,7 Promille Rennen geliefert - dann eingeschlafen
Krankenpfleger soll schwer dementen Patienten erwürgt haben
Krankenpfleger soll schwer dementen Patienten erwürgt haben
Krankenpfleger soll schwer dementen Patienten erwürgt haben
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen

Kommentare