Kirche

Antje Hedke geht nach zwei Jahren zurück nach Leverkusen

Wechsel bei der Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde im Westbezirk

Wermerlskirchen. Vor zweieinhalb Jahren wählte das Presbyterium sie zur Nachfolgerin von Pfarrer Ulrich Seng im Westbezirk: Jetzt verlässt Pfarrerin Antje Hedke die Evangelische Kirchengemeinde in Wermelskirchen. Sie kehrt in die Evangelische Kirchengemeinde an Dhünn, Wupper und Rhein nach Leverkusen zurück. Dort hatte Antje Hedke vor dem Wechsel nach Wermelskirchen zwei Gemeinden bei der Fusion begleitet.

„Ich habe mich dort immer sehr wohl gefühlt“, sagt sie. Und als der Pfarrstelleninhaber im Januar in den Ruhestand ging, öffnete sich für die Remscheiderin eine neue Perspektive: In Leverkusen tritt sie nun eine 100-Prozent-Stelle an – während sie in Wermelskirchen eine Teilzeitstelle mit 75 Prozent bekleidete. Ihre persönliche Situation habe sich verändert, sagt die Pfarrerin. Und sie freue sich, nun eine volle Stelle in einer vertrauten Gemeinde antreten zu können.

Pfarrerin lobt großes ehrenamtliches Engagement

Ihren Bezirk zu verlassen, tue ihr allerdings sehr leid. „Ich habe großes ehrenamtliches Engagement in dieser Gemeinde erlebt“, sagt Antje Hedke, „und es gab viele wertvolle Begegnungen.“ Die Schulgottesdienste und die ökumenische Gemeinschaft in Wermelskirchen habe sie als sehr positiv empfunden. Ihr Ankommen und die Zeit in Wermelskirchen seien aber auch geprägt gewesen von der Pandemie, erinnert an Ostergottesdienste in Tüten und Videoübertragungen aus der Stadtkirche.

Wie es für die Gemeinde nun weitergeht, ist noch offen: „Wir werden in der Presbyteriumssitzung in der kommenden Woche darüber sprechen, ob und in welcher Form wir die Stelle wieder besetzen werden“, sagt Pfarrer Volker Lubinetzki, neuer Präses der Evangelischen Kirchengemeinde in Wermelskirchen. Die Gemeinde befindet sich mitten in einem Strukturwandel, bis 2030 fordert die Landeskirche entsprechende Pfarrstellenreduzierungen.

Fest steht: Der Westbezirk wird ab Mitte September erstmal ohne eigene Pfarrerin auskommen  müssen. Der Abschiedsgottesdienst von Antje Hedke findet statt am 18. September um 10.15 Uhr in der Stadtkirche – der Tag ist dann gleichzeitig ihr letzter Arbeitstag. resa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Pflegekräfte bestehen ihre Ausbildung
Pflegekräfte bestehen ihre Ausbildung
Pflegekräfte bestehen ihre Ausbildung
CVJM Hünger veranstaltet Trödel
CVJM Hünger veranstaltet Trödel
CVJM Hünger veranstaltet Trödel
Er will die Obi-Geschichte fortführen
Er will die Obi-Geschichte fortführen
Er will die Obi-Geschichte fortführen

Kommentare