Feuer

Anbau vom Ziegenhof Deppe brennt aus

Die Feuerwehr war noch bis zum späten Vormittag mit Löscharbeiten beschäftigt. Fotos:
+
Die Feuerwehr war noch bis zum späten Vormittag mit Löscharbeiten beschäftigt.
  • Anja Carolina Siebel
    VonAnja Carolina Siebel
    schließen

Ein Dachstuhlbrand in Dabringhausen-Ketzberg beschäftigte Polizei und Feuerwehr am Dienstag.

Wermelskirchen. Seit den frühen Stunden des Dienstags war die Wermelskirchener Feuerwehr mit allen Einsatzkräften in Dabringhausen-Ketzberg im Einsatz. Dort gab es einen Dachstuhlbrand. Der breitete sich laut Feuerwehr-Einsatzleiter Ingo Müller von einem Anbau des dort ansässigen Ziegenhofs Deppe aus. Ein Mitarbeiter des Ziegenhofs, der die Anliegerwohnung bewohnte, wird derzeit noch vermisst. „Zwar steht das Auto des Mannes nicht vorm Haus, was darauf deuten könnte, dass er nicht vor Ort war, aber wir erreichen ihn auch telefonisch nicht“, sagt Mueller auf Nachfrage.

„Weil es sich bei dem Gebäude um ein altes Fachwerkhaus handelt, ist weiterhin höchste Vorsicht geboten.“

Ingo Mueller, Einsatzleiter der Feuerwehr

Versuche der Feuerwehr, in den völlig ausgebrannten Anbau zu gelangen, seien bisher vergeblich gewesen. Müller: „Es liegt überall Brandschutt. Wir haben mehrere Innenangriffsversuche gestartet.“ Der Anbau sei bereits völlig niedergebrannt, hieß es am Vormittag vonseiten der Feuerwehr.

Der Anbau des Hauses, von dem das Feuer vermutlich ausging, brannte völlig aus. Der Bewohner wird noch vermisst.

Gegen 5.10 Uhr war der Alarm bei den Brandbekämpfern eingegangen. Erst gegen 10 Uhr hieß es: Der Brand ist soweit unter Kontrolle. „Weil es sich bei dem Gebäude aber um ein altes Fachwerkhaus mit vielen Zwischenräumen und Verschachtelungen handelt, ist weiterhin höchste Vorsicht geboten“, sagte Ingo Mueller. Das Auftreten weiterer Glutnester sei nicht ausgeschlossen.

40 Lämmer konnten die Wehrleute vor Ort vor den Flammen retten, die übrigen Tiere, darunter Ziegen und Weiderinder, seien andernorts untergebracht.

Insgesamt 40 Lämmchen retteten die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Weitere Tiere waren nicht in den Stallungen.

Seit 2004 existiert der Ziegenhof Deppe, der inzwischen in Dabringhausen und Overath ansässig ist. Aus anfänglich ein paar Ziegen wuchs eine stattliche Herde. Schafe und Weiderinder kamen hinzu. Die Ziegen weiden von April bis November auf den verschiedensten Flächen in der Region und werden zum Teil zur Landschaftspflege eingesetzt. Kunden können sich im Selbstbedienungsladen in Ketzberg mit Fleisch- und Milchprodukten versorgen. Das Winterquartier der Tiere befindet sich an den zwei Hofstellen in Overath und Wermelskirchen.

Wie Polizeisprecher Christian Tholl am Nachmittag mitteilte, sei den Ermittlern der Kriminalpolizei trotz intensiver Recherche der Aufenthaltsort des Anwohners noch nicht bekannt. „Es kann sein, dass er mit dem Fahrzeug unterwegs ist, es kann aber auch sein, dass er im Gebäude war“, sagte Tholl. Beim Anruf der Kriminalpolizisten springe lediglich die Mailbox des Mobiltelefons des Mannes an. Zur Brandursache des Feuers in Ketzberg konnte der Polizeisprecher am Dienstag noch keine Angaben machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Offene Geschäfte und buntes Treiben beleben die Stadt
Offene Geschäfte und buntes Treiben beleben die Stadt
Offene Geschäfte und buntes Treiben beleben die Stadt
Trecker-Oldtimer und Feuerwehren
Trecker-Oldtimer und Feuerwehren
Trecker-Oldtimer und Feuerwehren

Kommentare