Alles neu macht der Mai?!

Eine Geistliche macht sich Gedanken

Von Pfarrerin Anne Simon, Ev. Auferstehungs-Kirchengemeinde Remscheid

Der Monat Mai ist der Monat der Liebe; er ist der Monat für Trauungen. Und wie schade, dass derzeit viele Trauungen verschoben werden müssen. Wenn wir zum Stichwort „Trauungen“ auf die Homepages von Kirchengemeinden gehen oder Hochzeitsplaner anschauen, dann sehen wir nur „ein Bild“, auch wenn es sich um verschiedene Personen handelt. Wir sehen einen Mann und eine Frau.

Am kommenden Montag ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie beziehungsweise -feindlichkeit (IDAHOBIT). Das Datum wurde zur Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss, Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten (ICD) zu streichen.

Der IDAHOBIT wird seit 2005 jährlich von Lesben und Schwulen (später auch Trans-, Bi- und Intersexuellen) als Aktionstag begangen, um auf die Diskriminierung und Bestrafung von Menschen hinzuweisen, die in ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität von dem „einen Bild“ abweichen.

Todesstrafe auf gleichgeschlechtliches Begehren

Die Emanzipationskämpfe der letzten Jahrzehnte haben in Deutschland und weltweit viele rechtliche Früchte getragen. Und – die Kämpfe dauern an. Zum Beispiel geraten Jugendliche zu Hause nicht nur unter seelischen Druck, wenn sie sich outen, weil sie coronabedingt keine Ausweichmöglichkeiten haben.

In vielen Ländern werden diejenigen, die nicht „zum heteronormativen Paradies“ gehören, systematisch abgewertet, zum Beispiel in Polen und Russland. In acht Ländern steht die Todesstrafe auf gleichgeschlechtliches Begehren.

Gott schuf uns alle als Bilder Gottes (1. Mose 1,27). Als Einzelne, als Paare, in Freundschaften, als Familien, in der Kirchengemeinde – immer, wenn wir einander anschauen, sehen wir ein kleines Mosaiksteinchen vom Ganzen, das größer ist als die Summe seiner Teile.

Schauen Sie einander wohlwollend an – und machen Sie so einander sichtbar als Bilder Gottes. Bleiben Sie behütet – in allem!

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gottesdienst erinnert an verstorbene Kinder
Gottesdienst erinnert an verstorbene Kinder
Gottesdienst erinnert an verstorbene Kinder
80 Euro kostet das Parken auf Radwegen
80 Euro kostet das Parken auf Radwegen
80 Euro kostet das Parken auf Radwegen
Die Stadt Wermelskirchen sucht Wohnraum für Flüchtlinge
Die Stadt Wermelskirchen sucht Wohnraum für Flüchtlinge
Die Stadt Wermelskirchen sucht Wohnraum für Flüchtlinge
Adventskalender: Brigitte Hallenberg mag „Markt und . . .“
Adventskalender: Brigitte Hallenberg mag „Markt und . . .“
Adventskalender: Brigitte Hallenberg mag „Markt und . . .“

Kommentare