Treff

AJZ Bahndamm braucht keine Pause

Sie haben im AJZ Bahndamm wieder den Betrieb gestartet: Lunis Peters und Laura Lambeck aus dem Vorstand. Foto: AJZ Bahndamm
+
Sie haben im AJZ Bahndamm wieder den Betrieb gestartet: Lunis Peters und Laura Lambeck aus dem Vorstand.

Der Betrieb läuft langsam wieder an – Jubiläumsfeier zum 30-jährigen Bestehen wird auf 2022 verschoben.

Von Heike Magnitz

Nein, der Grill glüht noch nicht; es gibt noch keine Konzerte, und Tanzen ist vorerst auch noch nicht möglich. Trotzdem läuft der Betrieb im AJZ Bahndamm langsam wieder an: mittwochs und freitags ist, wenn auch unter Auflagen, wieder offen. Bis zu 100 Leute dürfen mit Maske an den Tischen Platz nehmen: „Es gilt Sitzplatzpflicht“, sagt Sabrina Herbst aus dem Bahndamm-Team. „Unsere Gäste bekommen Tische zugewiesen, die Getränke werden serviert. Sind alle Tische belegt, lassen wir keinen mehr rein, da halten wir uns an die Vorschriften. Die Regeln einzuhalten, das ist uns und unseren Gästen wichtig, sie fragen immer wieder nach, wie unser Hygienekonzept aussieht.“

Sind weniger als 30 Gäste da, ist allerdings der Weg an den Billardtisch erlaubt. Ansonsten gilt im Bahndamm momentan das Motto: „Kein Kicker, kein Flipper, kein Billard, keine Disco, nur Bier,“ so ein Zitat von der Facebookseite. Allerdings sollen schon bald auf einer Freiluftbühne kleine Konzert stattfinden: „Wir haben lange überlegt, und uns dann dafür entschieden, da eine mobile Bühne ohne Dach aufzubauen, wo bis vor kurzem die Minirampe für Skateboardfahrer stand,“ erklärt Laura Lambeck aus dem Vorstand. Die Bühne wird zur Zeit noch zusammengebaut, das Publikum sitzt im Biergarten.

„Die Regeln einzuhalten, ist uns und unseren Gästen wichtig.“

Sabrina Herbst, AJZ Bahndamm

„Ohne Dach, weil das Genehmigungsverfahren dann weniger aufwendig ist. Erlaubt sind nur kleine, ruhige Konzerte mit Sitzplätzen. Die dürfen keinen Partycharakter haben. Deshalb werden wir mehr in Richtung Singer/Songwriter gehen,“ erklärt Lambeck weiter. Das Konzept ist mit dem Ordnungsamt abgestimmt.

Etwas mehr Party ist an dem Wochenende 20./21. August möglich: Dann wird das AJZ Bahndamm die Auftaktveranstaltung des Kultursommers auf dem ehemaligen Rhombus-Gelände gestalten. „Welche Bands da spielen werden, können wir jetzt noch nicht sagen. Wir verhandeln noch,“ sagt Lunis Peters aus dem Vorstand. Ähnlich, wie bei dem Open-Air-Konzert unter Corona-Bedingungen auf dem Parkplatz zwischen Bahndamm und Feuerwache im vergangenen Jahr, wird auch der Platz auf dem Rhombus-Gelände in Parzellen eingeteilt: „Und da darf dann auch auf Abstand getanzt werden.“

Die zwei Tage Kultursommer sind jedoch nicht als Ersatz für das große Bahndamm-Jubiläum gedacht, betont Lunis Peters. Das Festival, das eigentlich schon im vergangenen Sommer anlässlich des 30-jährigen Bestehens gefeiert werden sollte, wird ins nächste Jahr verlegt: „Es ist uns wichtig, dass wir das Jubiläum hier bei uns im Bahndamm und nicht auf einem fremden Gelände feiern. Dafür warten wir dann auch gerne noch ein Jahr länger.“

Zum ersten Mal seit Bestehen wird es übrigens keine Sommerpause geben. „Wir und unsere Gäste sind so froh, endlich wieder offen zu haben, da wollen wir nicht direkt wieder schließen. Außerdem hatten wir während des Lockdowns genügend Zeit für die üblichen Reparatur- und Sanierungsarbeiten, die wir sonst in der Sommerpause erledigen. Wir brauchen die Pause also nicht.“

Standpunkt: Team bahnt erste Wege

Von Nadja Lehmann

nadja.lehmann@rga.de

Die Sehnsucht nach Normalität ist groß. Nach dem unbeschwerten Wiedersehen mit Freunden, nach dem Besuch eines Konzerts oder eines Museums, nach einer Party, nach einer Umarmung. Noch gelten die Vorsichtsmaßnahmen wie Maske und Abstand. So ungewohnt das zu Anfang war, ist es einem inzwischen doch in Fleisch und Blut übergegangen. Ich jedenfalls ertappe mich dabei, dass ich, rückt mir jemand zu dicht auf den Pelz, automatisch zurückweiche. Und ich mag es nicht, wenn jemandem die Maske unter der Nase hängt. So sehr wir es uns wünschen, die Pandemie wird nicht einfach „vorbei“ sein. Das Coronavirus wird bleiben; es wird uns begleiten wie Masern und Grippe. Wir werden mit Sars-CoV-2 leben müssen. Umso wichtiger ist es, sich vorsichtig erste Wege zu bahnen. Das AJZ Bahndamm versucht das. Das Team öffnet das nahe der B 51 gelegene Haus wieder für sein Publikum, bleibt dabei vor- und umsichtig. Keine Sommerpause? Ein schönes Zeichen, das viele freuen dürfte. Wer weiß, was im Herbst kommt. Angesichts der Delta-Variante gibt es für Leichtsinn keinen Anlass.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Welche Geschichten können Sie uns über diesen Ort erzählen?
Welche Geschichten können Sie uns über diesen Ort erzählen?
Welche Geschichten können Sie uns über diesen Ort erzählen?
Das Dabringhauser Freibad sah damals noch anders aus
Das Dabringhauser Freibad sah damals noch anders aus
Das Dabringhauser Freibad sah damals noch anders aus
Stadt: Luftfilter in Schulen sind nicht das Mittel der Wahl
Stadt: Luftfilter in Schulen sind nicht das Mittel der Wahl
Stadt: Luftfilter in Schulen sind nicht das Mittel der Wahl
Waldboden soll mit Kalk behandelt werden
Waldboden soll mit Kalk behandelt werden
Waldboden soll mit Kalk behandelt werden

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare