Premierenveranstaltung

180 Gäste besuchen Elternabend zur Schulwahl

Der Elternabend für weiterführende Schulen war am Dienstag gut besucht.
+
Der Elternabend für weiterführende Schulen war am Dienstag gut besucht.

Premierenveranstaltung der Stadtverwaltung bot viele Informationen

Von Stephan Singer

Wermelskirchen. 180 Besucher kamen Dienstagabend ins Bürgerzentrum, wo die Stadtverwaltung erstmals einen Informationsabend mit der Vorstellung aller weiterführenden Schulen (Sekundarstufe I) organisiert hatte. Unter den Zuhörern befanden sich vor allem Eltern von Kindern, die derzeit die vierten Grundschulklassen besuchen und im kommenden Jahr auf eine weiterführende Schule wechseln. Mit im Publikum: die Leitungen der Wermelskirchener Grundschulen und einige Kommunalpolitiker.

Dagmar Strehlow-Toussaint, Leiterin der Waldschule und an dem Informationsabend Sprecherin der Wermelskirchener Grundschulen, erläuterte den Hintergrund der Premierenveranstaltung: „Wir haben bisher immer die verpflichtenden Beratungstermine an den Grundschulen abgehalten und zusätzlich die Termine zur Information über die weiterführenden Schulen in Wermelskirchen.“ Das habe sich als eine zu große Häufung von Terminen herausgestellt, die für alle Beteiligten für enorme Belastungen gesorgt hätten.

Die Vertreter der weiterführenden Schulen verlegten sich naturgemäß darauf, ihre Schule in gutem Licht zu präsentieren und Stärken sowie Schwerpunkte aufzuzeigen.

Gymnasium machte den Anfang bei den Vorstellungen

Den Anfang machte das Städtische Gymnasium mit Schulleiterin Elvira Persian und der Leiterin der Erprobungsstufe (fünfte und sechste Klassen), Beate Draber. Sicher eher ironisch gemeinte Lacher erntete Persian für ihre Feststellung: „Den Schulreichtum, den diese Stadt hat, finde ich toll.“ Sie verwies auf andere Kommunen, in denen es mehr Möglichkeiten zur Auswahl gebe.

Als grundsätzliche Vorteile des Gymnasiums stellte die Schulleiterin den Schulabschluss „Abitur nach neun Jahren“ heraus: „Alle Lernpläne sind von Anfang an darauf ausgerichtet, alle Lerngruppen haben das gleiche Lernziel.“ Das Gymnasium sei wiederholt als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet worden (wir berichteten) und verfüge über „ein großes Angebot“ an Wahlpflichtfächer in den Stufen neun und zehn.

Das Gymnasium unterrichtet aktuell etwa 1000 Schüler, etwa 250 davon in der Erprobungsstufe. Wie Beate Traber betonte, werden die fünfte und sechste Klasse im sogenannten „kleine Gymmi“ – in den Räumen der ehemaligen Dörpfeldschule – unterrichtet. „Die Kleinen sind also in ihrer Eingewöhnungszeit von den Großen getrennt“, stellte Beate Traber fest. Die Unterrichtszeiten der Erprobungsstufe erstrecken sich von 7.45 bis 13.15 Uhr, eine Betreuung wird zwischen 13.15 und 15.30 Uhr angeboten (Träger: Katholische Jugend-Agentur).

Für die zu gründende Gesamtschule legten sich Schulexperte Professor Dr. H. Günter Holtappels, Lehrer Torsten vom Stein und der ehemalige Leiter einer Gesamtschule in Lohmar, Uwe Spindler, ins Zeug. Die beiden Letztgenannten absolvierten bereits Informationsabende zur Gesamtschule an den Wermelskirchener Grundschulen (wir berichteten). Alle Schullaufbahnen und -abschlüsse seien an der Gesamtschule möglich, unterstrich Günter Holtappels: „Dadurch bleiben Entscheidungen und Optionen lange offen, dadurch haben die Eltern Zeit, wenn ihr Kind eine Gesamtschule besucht.“ Außerdem setze eine Gesamtschule das aus den Grundschulen bekannte Prinzip der „Inneren Differenzierung“ fort: „Alle Leistungsstärken sind in einer Klasse vertreten.“

Den Fokus lenkte Holtappels genauso auf den Fördereffekt, der an Gesamtschulen enorm sei: „70 Prozent der Schüler, die ohne eine Empfehlung für das Gymnasium von der Grundschule kommen, gehen an einer Gesamtschule später in die Oberstufe.“ Damit sichere die Gesamtschule mehr Bildungschancen für Kinder und Jugendliche in Wermelskirchen und sorge für einen attraktiven Standort für Familien sowie Fachkräfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Missbrauch: Angeklagter aus Wermelskirchen legt Geständnis ab
Missbrauch: Angeklagter aus Wermelskirchen legt Geständnis ab
Missbrauch: Angeklagter aus Wermelskirchen legt Geständnis ab
„Leuchttürme“ helfen bei Katastrophen
„Leuchttürme“ helfen bei Katastrophen
„Leuchttürme“ helfen bei Katastrophen
Ex-Bayern-Star leitet das Fußballturnier
Ex-Bayern-Star leitet das Fußballturnier
Ex-Bayern-Star leitet das Fußballturnier
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“
Aus „Café Tilley“ wird „Süßes Leben“

Kommentare