15 000 Badegäste besuchten das Dabringhauser Freibad

Trotz erschwerter Bedingungen sind die Ehrenamtler in Dabringhausen dieses Jahr zufrieden. Foto: Freibadverein
+
Trotz erschwerter Bedingungen sind die Ehrenamtler in Dabringhausen dieses Jahr zufrieden. Foto: Freibadverein

Verein blickt auf erfolgreiche Corona-Saison

Von Anja Carolina Siebel

Gute Stimmung bei den Freibadförderern und -betreibern. Sie blicken entspannt auf die Saison. Trotz der Corona-Pandemie besuchten diesen Sommer rund 15 000 Badegäste das Freibad im Linnefetal. „Das waren immerhin mehr als in den mauen Jahren 2016 und 2017“, sagt Förderverein-Vorsitzender Dominik Roenneke. Nach den genannten Jahren musste der Schwimmbadverein mit Zahlen unterhalb der 10 000er-Grenze leben.

Den Erfolg führen die rührigen Dabringhauser Ehrenamtler zum einen auf die Treue der Badegäste zurück. „Wir haben über 700 Saisonkarten verkauft“, freut sich Katja Salz-Bannier vom Betreiberverein. „Manche Käufer haben ihre Karte sogar gar nicht genutzt, sondern sie nur gekauft, um uns zu unterstützen. Das ist schon ein tolles Signal.“ Bei einem Kartenpreis von 85 Euro für Erwachsene, 50 für Kinder und 160 für Familien kam da schon einiges zusammen.

Zum anderen sorgte der Verein für ein ausgefeiltes Hygienekonzept, das voll aufging. Katja Salz-Bannier hatte es vor Saisonbeginn in mühevoller Detailarbeit erstellt und anschließend dem Kreisgesundheitsamt vorgelegt. „Wir haben extra spät mit der Planung begonnen, weil ja lange gar nicht klar war, ob wir überhaupt öffnen können“, sagt sie. Lob gibt es von der Ehrenamtlerin für die Unterstützung des Gesundheitsamtes: „Die haben uns gute Tipps gegeben und viel geholfen.“ Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt habe jederzeit reibungslos funktioniert.

Erster Arbeitseinsatz am 7. November

12 210 Euro gab es für die Förderer und Betreiber obendrein vom Land in Form eines Rettungsschirms für Sportvereine. „Das ging völlig reibungslos“, sagt Dominik Roenneke. „Kaum hatte ich die Hilfe für uns beantragt, wurde sie genehmigt und drei Tage später auf unserem Konto.“

Reibungslos funktioniert habe auch das Online-Ticket-system über bergisch-live.de, über das sich die Besucher registrieren mussten. „Über diesen Weg konnten wir auch mal sehen, dass wir sogar Gäste aus Odenthal, Kürten oder Velbert haben“, berichtet Katja Salz-Bannier. Der erste Arbeitseinsatz der Mitglieder und Freunde des Freibadvereins findet am 7. November statt.

www.freibad-dabringhausen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Hilfringhauser Straße: Remscheider fährt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein
Ehepaar kämpft in Ahrweiler gegen die Flut
Ehepaar kämpft in Ahrweiler gegen die Flut
Ehepaar kämpft in Ahrweiler gegen die Flut
Stadt muss jetzt konsequent handeln
Stadt muss jetzt konsequent handeln
Stadt muss jetzt konsequent handeln
Die Unterburger sprechen sich Mut zu
Die Unterburger sprechen sich Mut zu
Die Unterburger sprechen sich Mut zu

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare