11,3 Prozent Bio-Landwirte im Kreis

-acs- 11,3 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche im Kreis wird bereits ökologisch bewirtschaftet. Das teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Deppe mit. Laut einer Sonderauswertung der Landesregierung habe der Anteil im Jahr 2016 noch bei 5,4 Prozent gelegen. Parallel habe sich auch die Zahl der Öko-Betriebe im Kreis von 23 auf 40 fast verdoppelt.

Im Rheinisch-Bergischen Kreis werde somit etwa ein doppelt so hoher Anteil der landwirtschaftlichen Fläche nach den Richtlinien der Bio-Landwirtschaft bewirtschaftet als im Durchschnitt des Landes Nordrhein-Westfalen (5,7 Prozent). Hinzu kommen zusätzlich 19,3 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Flächen, die von den Landwirten freiwillig bewirtschaftet werden. „Wir wollen ermöglichen, dass gerade in unserer Mittelgebirgsregion Betriebe, die im Öko-Anbau eine Zukunft sehen, diese Chancen auch wahrnehmen können“, sagt Deppe. So könnte der Absatz von Bio-Rindfleisch aus unserer Region durch mehr regionale Schlachtkapazitäten einen zusätzlichen Schub erhalten. Auch in der Erweiterung der regionalen Produktpalette zum Beispiel bei Eiern und Bio-Gemüse werden Chancen gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Die Stadt muss eine Lösung finden“
„Die Stadt muss eine Lösung finden“
„Die Stadt muss eine Lösung finden“
Firma Dönges spendet ans Foodsharing-Team
Firma Dönges spendet ans Foodsharing-Team
Firma Dönges spendet ans Foodsharing-Team
Testzentrum jetzt auch am Krankenhaus
Testzentrum jetzt auch am Krankenhaus
Testzentrum jetzt auch am Krankenhaus
Dorfkinder bilden das Dreigestirn
Dorfkinder bilden das Dreigestirn
Dorfkinder bilden das Dreigestirn

Kommentare