Kommunalwahl 2020

Der „Skywalk“ wird bergisches Thema

Die Parteien können sich viel vorstellen, wie etwa ein Skywalk in der Müngstener Brücke. Aber was ist realistisch? Foto: Christian Beier
+
Die Parteien können sich viel vorstellen, wie etwa ein Skywalk in der Müngstener Brücke. Aber was ist realistisch?

Mit der geplanten Weiterentwicklung des Müngstener Brückenparks soll sich der Bergische Rat der Städte Solingen, Remscheid und Wuppertal befassen.

Remscheid. Dabei sollte sich das politische Gremium nach Auffassung der Sozialdemokraten auch mit dem von ihnen vorgeschlagenen Fuß- und Radweg („Skywalk“) auf der Müngstener Brücke befassen. Es sei wichtig, im Brückenpark neue Anziehungspunkte zu schaffen, erklärte die Vorsitzende der Solinger SPD-Ratsfraktion, Iris Preuß-Buchholz. Der „Skywalk“ biete die Möglichkeit einer barrierefreien Fuß- und Radwegverbindung von Solingen nach Remscheid. Nach Auffassung von Klaus-Jürgen Reese (SPD Wuppertal) sollten auch die Wege zwischen dem Park und den Zugängen zur Brücke verbessert werden. -ate-

Artikel vom 24. August 2020

Skywalk: Ein Wunschkonzert bar jeder Realität?

Von Axel Richter

Remscheid. Für den 13. September sind mehr als 80 000 Remscheiderinnen und Remscheider zur Wahl eines neuen Oberbürgermeisters beziehungsweise einer neuen Oberbürgermeisterin aufgerufen. Zugleich bestimmen sie über die Zusammensetzung des neuen Stadtrates. Der RGA hat acht Wahlprüfsteine formuliert: Fragen, die den demokratischen Parteien zugegangen sind. Heute geht es um das Thema Freizeit.

Kommunalwahl 2020

Remscheid muss für junge Menschen und Familien attraktiver werden. Welche Konzepte verfolgt Ihre Partei zur Freizeitgestaltung in Remscheid? Und wie realistisch sind sie, wenn es darum geht, dass sie auch finanziert werden müssen?

CDU

Wir werden Remscheid zur Familien- und Freizeitstadt machen. Die CDU will mehr Freizeitangebote für Groß und Klein in unserer Heimatstadt. Wir werden mit potenziellen Investoren sprechen, die beispielsweise eine Sommerrodelbahn oder eine Kletterhalle in unserer Stadt realisieren wollen. Remscheid ist umgeben von wunderschöner Natur – auch hier lassen sich kreative Freizeitangebote, wie beispielsweise ein Wasserspielplatz am Kuckuck, umsetzen.

SPD

Wir wollen Fuß- und Radwege zwischen den Stadtteilen und Naherholungsgebieten schaffen. Wir wollen den Kuckuck zu einem Familienpark für den Remscheider Süden entwickeln. Wir zählen auch das Freibad zu unseren Herzensprojekten. Vor den Türen Remscheids liegt der Brückenpark Müngsten; um die Attraktivität weiter zu steigern, wurde ein Antrag für den „Skywalk Müngsten“ eingebracht. Wir unterstützen die Angebote der Jugendarbeit der Träger und Verbände. Für einen innenstadtnahen Jugendtreff wurden bereits Gelder im Haushaltsplan eingestellt. Für den Neuen Stadtpark haben wir ein umfassendes Modernisierungskonzept vorgelegt. Wir setzen auf eine baldige Umnutzung der Deponie. Die Fläche bietet ideale Bedingungen für Gastronomie mit schöner Aussicht auf der Höhe, Parcours-Anlage und Mountainbike-Routen am Hang.

GRÜNE

Wir unterstützen die vielfältigen, oft ehrenamtlichen, Anbieter in Kultur, Sport und Freizeitwirtschaft indem wir einerseits Gebühren bezahlbar und Bürokratie in Grenzen halten und andererseits Räume für die Entfaltung schaffen und - z.B. durch den Erhalt unserer Fußgängerzone - zu bewahren. Ein schöner Erfolg in diesem Bemühen ist die jüngst vom Rat beschlossene Einführung eines Sportgutscheins für alle Kinder in Remscheid. Und natürlich kann Remscheid auch noch besser werden. Darum unterstützen wir z.B. den Jugendrat und seine immer neuen Ideen, wie Remscheid gerade für Jugendliche noch attraktiver werden kann.

FDP

Das Problem sind nicht zu wenige Angebote, sondern das Problem ist die Vernachlässigung der vorhandenen Angebote oftmals aufgrund der städtischen Haushaltslage. Wir machen uns daher für eine Aufwertung des Remscheider Stadtparks und des Naherholungsgebiets Kuckuck stark. Zahlreiche Spielplätze müssen dringend auf Vordermann gebracht und modernisiert werden. Der Sanierungsstau auf Sportanlagen muss behoben werden. Hierzu zählt vor allem das Freibad Eschbachtal und ebenso die sanitären Einrichtungen zahlreicher Sportanlagen und -hallen. Die Remscheider Kulturszene lebt vom vielfältigen ehrenamtlichen Engagement. Dieses wollen wir weiterhin fördern, und wir stehen den Kulturschaffenden weiterhin verlässlich zur Seite.

LINKE

Angebote für Sport, Spiel, Bildung und Kultur müssen vielfältig und für jeden erschwinglich vorhanden sein. Deshalb kommt es für uns darauf an, die vorhandenen Möglichkeiten erstens zu erhalten und zweitens sinnvoll weiter zu entwickeln. Mit dem Sportgutschein für Kinder hat Die Linke eine Idee entwickelt und auf den Weg gebracht, die eine sinnvolle und gesunde Freizeitmöglichkeit für Kinder darstellt. Die Zentralbibliothek und die Stadtteilbüchereien müssen gestärkt werden, und das Angebot muss den geänderten Freizeitgewohnheiten angepasst werden. Wir begrüßen die Initiative von Privatpersonen und Gastronomen, in der Alten Bismarckstraße eine moderne „Gastromeile“ zu entwickeln. Aus der Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung des Stadtparks als innerstädtisches Naherholungsgebiet sind sehr viele gute Ideen hervorgegangen. Ihre Verwirklichung und Finanzierung muss allerdings noch geprüft werden. Für junge Menschen ist eine Freizeiteinrichtung im Innenstadtbereich notwendig.

WiR

Wir bauen Sportstätten in Hackenberg neu und modernisieren sie in Reinshagen. Wir beteiligen uns an der Spielplatzplanung, die allerdings bei den Verantwortlichen in besten Händen ist. Wir beteiligen uns an der Unterstützung des „Waldes“ mit seinen Wanderwegen. Zur Finanzierung neuer Aktivitäten (zum Beispiel einer Kletterhalle oder eines Indoorspielplatzes) hat Remscheid leider keinen finanziellen Spielraum. Wir unterstützen aber bei der Investorensuche. Allerdings führt unsere geografische Lage in Konkurrenz zu umliegenden Großstädten auch dazu, dass Remscheid eben nicht alles vorhalten kann.

AfD

Weiterer Ausbau von Radwegen ist ein Aspekt, ebenso die Erweiterung des Angebotes am Brückenpark Müngsten, zum Beispiel mit einem Kletterpark; Schaffung eines städtischen Ausflugslokals wie ehemals Schloss Küppelstein. Ebenso sollten Sportvereine bessere Unterstützung bekommen. Ferner steht die AfD für die Bewahrung unserer Kultur und Tradition, das heißt, für die Förderung des Werkzeugmuseums und Erhaltung und Sanierung von Denkmälern.

ECHT REMSCHEID

Aufgrund der hohen Verschuldung gilt in erster Linie die Sicherstellung der vorhandenen Freizeitmöglichkeiten und Unterstützung der Akteure. Der Zugang zu wohnortnahen Freizeit-, Sport- und kulturellen Einrichtungen soll auch denjenigen ermöglicht werden, die mit wenig Einkommen zurechtkommen müssen. Wir setzen uns für den Erhalt der Sportplätze und die Einführung eines Stadtpasses (Ermäßigungen) ein, um Familien finanziell zu entlasten und um mehr gemeinsame Erlebnisse zu schaffen. Dazu gehören auch Freiräume für Jugendliche, die nicht von Erwachsenen vordefiniert sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Schuld ist Corona: Verkehrs- und Förderverein sagt Oktoberfest in Lennep ab
Schuld ist Corona: Verkehrs- und Förderverein sagt Oktoberfest in Lennep ab
Schuld ist Corona: Verkehrs- und Förderverein sagt Oktoberfest in Lennep ab
Brückensteig-Macher melden mehr als 6000 Buchungen
Brückensteig-Macher melden mehr als 6000 Buchungen
Brückensteig-Macher melden mehr als 6000 Buchungen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare