An alte Tradition anknüpfen

WTT startet spanischsprachige Kinoreihe

Björn Lenz, José Ramón Álvarez Orzáez und Antonio Espinosa Segovia (v. l.) freuen sich auf die Kinobesucher im WTT. Foto: Doro Siewert
+
Björn Lenz, José Ramón Álvarez Orzáez und Antonio Espinosa Segovia (v. l.) freuen sich auf die Kinobesucher im WTT.

Los geht‘s mit „El olivo“ am Freitag. Nicht nur die Community, auch Schüler oder Reisefans lernen dabei Sprache und Kultur kennen.

Von Melissa Wienzek

José Ramón Álvarez Orzáez und Antonio Espinosa Segovia knüpfen gemeinsam mit dem WTT an eine alte Tradition im Südbezirk an: spanischsprachiges Kino. „Denn in den 70er-Jahren gab es an der Burger Straße, wo heute ein Getränkemarkt ist, ein Migrantenkino“, erzählt Antonio Espinosa Segovia, der bereits seit 51 Jahren in Remscheid lebt. Er ist Vorsitzender des Bundesverbandes spanischer sozialer und kultureller Vereine mit Sitz an der Hindenburgstraße. Samstags liefen im Migrantenkino drei spanischsprachige Filme, sonntags zwei, erzählt er. „Und es war immer voll.“

Damals seien rund 8000 Spanier in Remscheid gemeldet gewesen, man sei jedoch von 14 000 ausgegangen. Heute seien es noch etwa 1200, erzählt José Ramón Álvarez Orzáez, der die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer leitet. Mittlerweile lebten die dritte und vierte Generation der damaligen Zuwanderer in Remscheid. „Es leben aber tatsächlich noch welche der ersten Generation“, erzählt Antonio Espinosa Segovia. Und nun will man gemeinsam mit dem WTT an diese alte Tradition von der Burger Straße anknüpfen. Wir geben einen Überblick.

Was wird geboten?

Das WTT bietet in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband spanischer sozialer und kultureller Vereine ab sofort eine spanischsprachige Kinoreihe an. Los geht es schon am kommenden Freitag, 14. Januar, um 19.30 Uhr mit dem ersten Film „El Olivo“. Weiter geht es dann am Freitag, 11. März, 19.30 Uhr, die Filmauswahl folgt. Künftig sollen im Monats- oder Zweimonats-Rhythmus die spanischsprachigen Filme gezeigt werden. Eigentlich sollte das neue Angebot bereits vor einem Jahr starten, doch Corona machte dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Nun also der zweite Anlauf.

Worum geht es bei „El olivo“ am Freitag?

Im Mittelpunkt des 100-minütigen Dramas von Icíar Bollaín steht ein alter Olivenbaum aus der Römerzeit. Seit die Familie den 2000 Jahre alten Olivenbaum verkauft hat, redet Almas Großvater nicht mehr. Mit Hilfe ihres Kollegen Rafa und des verpeilten Onkels Alcachofa will Alma den Baum wieder zurückholen – doch der ziert längst als Symbol für Nachhaltigkeit das Atrium eines Düsseldorfer Energiekonzerns. . . In den Hauptrollen sind Anna Castillo, Javier Gutiérrez und Pep Ambròs zu sehen. Der spanischsprachige Film mit deutschen Untertiteln, der in Spanien auch ausgezeichnet wurde, ist freigegeben ab sechs Jahren. Eintritt: 5 Euro. Ein Flaschengetränk kann an der Bar gekauft werden.

Welche Filme werden für die neue Reihe ausgewählt?

José Ramón Álvarez Orzáez, der sich auch mit der Idee an das WTT gewandt hatte, trifft eine Vorauswahl. Für ihn ist wichtig, dass die Filme in Spanien bekannt sind. „Bei uns sind sie nicht so bekannt, aber genau das ist ja das Spannende“, sagt Björn Lenz vom WTT. „Wichtig ist uns, dass es im Original in Spanisch gedrehte Filme sind.“ Künftig ist geplant, so Corona es zulässt, auch spanische Getränke und Speisen zum Kinogenuss anzubieten.

An wen richtet sich das Angebot?

Nicht nur an die spanischsprechende Community – zu der neben Spaniern auch Mexikaner oder Südamerikaner gehören oder jene, die einmal in Spanien gelebt haben –, sondern auch an Schüler, die im Leistungskurs oder an der Volkshochschule Spanisch lernen. Oder an Reisende. „Denn hierbei lernt jeder die Kultur und die Leute kennen“, sagt José Ramón Álvarez Orzáez. „Es ist quasi ein kleines Urlaubsgefühl“, ergänzt Björn Lenz. Und das ist ganz niederschwellig zu haben.

Corona-Regeln im WTT

Eintritt: Es gilt nach wie vor die 2-G-Regel samt Nachweispflicht.

Maske: Seit Dezember muss auch während der Vorstellung am Platz durchgängig die FFP-2-Maske oder der medizinische Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) im Saal getragen werden.

Auslastung: Obwohl WTT-Intendantin Claudia Sowa das Theater im Studio voll auslasten dürfte, tut sie es nicht. Weiterhin wird nur die Hälfte der Plätze besetzt, also 50. So können Abstände eingehalten werden.

Alle Infos zum Programm: schauspiel-remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
DOC-Gegner können sich über ihren Sieg nicht so recht freuen
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Eltern sind sauer: Grundschulkinder müssen zu Hause bleiben
Corona: Stadt verzichtet vorerst auf schärfere Regeln
Corona: Stadt verzichtet vorerst auf schärfere Regeln
Corona: Stadt verzichtet vorerst auf schärfere Regeln
Urteil am Bundesverwaltungsgericht: DOC darf nicht gebaut werden
Urteil am Bundesverwaltungsgericht: DOC darf nicht gebaut werden
Urteil am Bundesverwaltungsgericht: DOC darf nicht gebaut werden

Kommentare