Neueinzug

Wiedereröffnung der Blumen-Börse im Allee-Center

Parthena und Sofia Konstatinidou beim Blumenbinden am neuen Standort der Blumenbörse im Allee-Alleecenter. Foto: Roland Keusch
+
Parthena und Sofia Konstatinidou beim Blumenbinden am neuen Standort der Blumenbörse im Allee-Alleecenter.

Im Oktober 2020 musste das Geschäft schließen. Blumen gibt es nun in den ehemaligen Räumen von Calzedonia.

Von Michelle Jünger

Remscheid. Vor wenigen Tagen konnte man noch Bikinis, Leggins und Unterwäsche bei Calzedonia im Allee-Center kaufen, nun locken leuchtende Blumen die Einkaufenden des Centers ins Geschäft.

Nach anderthalb Jahren Pause konnte die Blumen-Börse am Montag wieder eröffnen, die bisher als Untermieter bei Real untergebracht gewesen war. Für den Neueinzug mussten einige Anpassungen vorgenommen werden.

Unter anderem ist nun eine Kühleinheit für die Lagerung der Blumen in die Ladenfläche eingebaut worden. Alles andere umzubauen, sei unkompliziert gewesen, verrät Geschäftsinhaber Athanasios Skonitis.

„Die Möbel sind überall gleich und passen auch immer irgendwie rein“, sagt er. Die Displays, auf denen die Blumen nun stehen, sind gestapelte Holzkisten. In der Mitte des Raums steht ein großer, stabiler Holztisch für weitere Präsentationen, kaum etwas weist noch auf die Kleiderstangen und Haken des Vorgängerladens hin. Das Geschäft werde schon sehr gut angenommen, so Skonitis. Bereits am Samstagmittag während des Umbaus, der von Freitag auf Samstag stattfand, hätte er Kundinnen und Kunden bedienen können.

Alle Untermieter, die bis Oktober 2020 bei Real untergebracht waren, seien nach wie vor mit an Bord, so Center-Manager Nelson Vlijt. Die Zusammenarbeit und die Gespräche liefen nach wie vor und auch die Foodbörse und Feinkostanbieter Lukullus blieben im Allee-Center.

„Im Moment haben der Umbau und der Einzug der Lebensmittelgeschäfte unten Vorrang“, sagt Vlijt in Hinblick darauf, dass der Blumenladen vielleicht auch wieder umziehen könnte. Doch gäbe es Gespräche darüber, dass das Center dem nun vollwertigen Mieter ermöglichen könnte, an Ort und Stelle zu bleiben.

Das würde auch Athanasios Skonitis begrüßen. Ihm gefällt die zentrale und viel frequentierte Lage gegenüber von Saturn. „Eins darf man außerdem nicht vergessen. Manche Blumen brauchen viel Tageslicht, das ist hier gegeben“, sagt er. Insbesondere einige Grünpflanzen, die nicht nur einen Tag im Laden stünden, profitierten davon. Im Untergeschoss gebe es diese Helligkeit nicht.

Durch die Lage und so kurzfristige Änderung kann sich die Blumen-Börse bereits am Eröffnungstag nicht beklagen, viele Kunden freuen sich auch offensichtlich, dass es im Allee-Center wieder Blumen gibt. Stammkunden habe er auch schon wieder begrüßen können, sagte Skonitis. Auch Geschäftskunden hoffe er, wieder dazugewinnen zu können.

Für so viel Arbeit braucht es selbstverständlich das entsprechende Personal. Derzeit sucht die Blumen-Börse Angestellte, zudem bildet sie auch vor Ort Floristinnen und Floristen aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Medizinisches Versorgungszentrum feiert ersten Geburtstag
Medizinisches Versorgungszentrum feiert ersten Geburtstag
Medizinisches Versorgungszentrum feiert ersten Geburtstag
Säugling nach Unfall vorsorglich im Krankenhaus
Säugling nach Unfall vorsorglich im Krankenhaus
Säugling nach Unfall vorsorglich im Krankenhaus
Wie haben wir nur groß werden können?
Wie haben wir nur groß werden können?
Wie haben wir nur groß werden können?
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“
Kreutzer: „Manager ist kein Messias“

Kommentare