Wie wachsen Kinder über sich hinaus?

Frage für Andrea Daun: redaktion@rga.de Archivfoto: Andrea Daun
+
Frage für Andrea Daun: redaktion@rga.de Archivfoto: Andrea Daun

Von Andrea Daun

Die ersten sechs Jahre eines Kindes dienen dazu, einen inneren Kompass anzulegen. Dieser hilft ihm, sich bei neuen Erfahrungen oder Begegnungen zurechtzufinden. Für diesen sind wir Erwachsenen verantwortlich, weil wir in der Gegenwart Orientierung für das Kind bieten. Sei es über Sprache oder Handeln. Kinder strukturieren ihre eigene innere Haltung aus den selbst gemachten Erfahrungen.

Hat das Kind beispielsweise Erwachsene um sich, die es permanent antreiben oder überreden (das schaffst du schon oder probiere doch mal), dann bekommt es den Eindruck „Mir selbst kann ich nicht vertrauen“ und „Der Erwachsene weiß es besser als ich selbst“.

Die Frage ist: Muss es so schnell gehen oder kann man dem Kind Zeit geben, damit es im eigenen Tempo Zutrauen lernt? Bei allen nicht überlebenswichtigen Dingen dürfen wir auf Zeit spielen. . . – und Vertrauen haben!

Mehr über das Vertrauen zwischen Erwachsenen und Kindern (Online-Kongress ab 3. Mai): bit.ly/3MExTSy

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Verliert das Häuschen in Remscheid bald an Wert?
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Galvanik-Betrieb: 640 Lkw-Ladungen verseuchte Erde
Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Nach DOC-Aus: So plant Remscheid jetzt in Lennep
Beim Malen verschwindet der Alltag
Beim Malen verschwindet der Alltag
Beim Malen verschwindet der Alltag

Kommentare