Aktion

Wer will Graffiti auf eine Fassade sprühen?

Kostenlose Aktion der Kraftstation in den Ferien – Jugendliche ab 16 Jahren gesucht.

Besonders für junge Menschen war die vergangene Zeit schwierig. „Viele haben sich solidarisch verhalten und auf einiges verzichtet, was kein Erwachsener aus seiner Jugendzeit wegdenken möchte“, sagt Christin Pomp, Leiterin des Jugendkulturbereichs der Kraftstation. Selten seien sie selbst zu Wort gekommen. Das ändere sich jetzt – mit einem Projekt.

Was ist genau geplant?

In den ersten beiden Sommerferienwochen werden die Jugendlichen die Fassade eines Gebäudes in der Honsberger Straße neu gestalten – mit Graffiti. Unterstützt werden die Jugendlichen bei Entwurf und Umsetzung von den beiden professionellen Graffiti–Künstlern Lukas Pauer und Steffen Peter.

Wann sind die Termine?

Diese Woche, vom 24. bis 26. Juni, jeweils 17 bis 20 Uhr, gibt es einen vorbereitenden Workshop, in dem die Entwürfe entstehen sollen. Alle ab 16 Jahren können mitmachen. An die Wand soll der Entwurf dann in den ersten beiden Sommerferienwochen: 5. bis 18 Juli, Uhrzeit nach Absprache. Dafür werden Kleingruppen gebildet.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Teilnehmer sollten schwindelfrei. Vorerfahrung mit der Sprühdose sind nicht nötig. Das Projekt ist kostenfrei! -mw-

Wo melde ich mich an?

Unter Tel. (01 73) 8 04 32 63, per E-Mail: kultur@kraftstation.de oder über Facebook oder Instagram.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Corona: Ärzte impfen nur wenige Kinder - Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig
Corona: Ärzte impfen nur wenige Kinder - Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig
Corona: Ärzte impfen nur wenige Kinder - Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare