Tauchschein erwerben

Torge Krüger erklärt den Weg zum Hobbytaucher

Die RSV-Taucher Andreas Jäger und Torge Krüger fischen in der Bevertalsperre kurz im Trüben, bevor sie auf 18 Meter abtauchen. Alleine tauchen, ist ein absolutes No-Go. Foto: Roland Keusch
+
Die RSV-Taucher Andreas Jäger und Torge Krüger fischen in der Bevertalsperre kurz im Trüben, bevor sie auf 18 Meter abtauchen. Alleine tauchen, ist ein absolutes No-Go.

Wer in die Unterwasserwelten abtauchen will, der muss erst einmal einen Tauchschein erwerben. Dafür muss auch Theorie gebüffelt werden.

Von Michelle Jünger

Remscheid. Übungsleiter Torge Krüger vom Remscheider Schwimmverein erklären, welche Voraussetzungen notwendig sind, um unter Wasser mit einem Sauerstoffgerät auf Entdeckungstour zu gehen.

Wie kommt man zum Tauchen als Sport?

Viele machen einen Schnupperkurs im Urlaub und haben dann Blut geleckt und wollen mehr. Andere suchen einfach ein interessantes Hobby und einen Verein.

Wie wird man Taucher?

Entweder belegt man einen Crashkurs im Urlaub oder man macht die Ausbildung bei einem heimischen Anbieter. Es gibt mittlerweile überall Vereine und Tauchsportschulen. Dafür muss man Theoriestunden und eine Prüfung absolvieren, sowie mehrere Tauchgänge, um den Ein-Stern-Tauchschein zu erhalten. Dieser kann auch als Bronze für Taucher angesehen werden.

Wozu befähigt der erste Tauchschein?

Zunächst ist man grundsätzlich in der Lage jeden Tauchgang zu absolvieren, die maximale Tiefe ist bei diesem Schein auf 40 Meter limitiert. Alle anderen Ausbildungen sind Zusatz.

Welche Ausbildungen kann man noch absolvieren?

Es gibt noch die beiden höheren Stufen des Scheins, also Silber bzw. zwei Sterne und Gold mit drei Sternen. Außerdem muss man sich auch zum Tauchlehrer extra ausbilden lassen. Ansonsten kann man von Rifftauchen über Nachttauchen bis hin zu Wracktauchen eigentlich alles machen. Ratsam sind aber Tauchkurse, die sich mit Orientierung oder Rettung beschäftigen, damit man im Notfall gerüstet ist.

Ab wann darf man den Tauchschein machen?

Erste Tauchübungen und Kindertauchscheine kann man ab 8 Jahren machen. Die maximale Tiefe geht hier auf fünf Meter. Die Kinder müssen immer Begleitung dabeihaben. Den richtigen Tauchschein darf man erst ab 14 Jahren machen.

Gibt es körperliche Voraussetzungen für Taucher?

Die meisten Vereine und auch Anbieter für Tauchreise verlangen regelmäßig Gesundheitszeugnisse. Kinder und Personen über 40 Jahren müssen jährlich vom Arzt für den Sport frei gegeben werden, zwischen 16 bis 40 Jahren reichen alle zwei Jahre. Bei sehr schweren, chronischen Erkrankungen wie Asthma oder auch Epilepsie ist Tauchen als Hobby leider nicht ratsam.

Welche Regeln gibt es, die man immer einhalten sollte?

Ein Taucher geht nie allein auf Tour. Dabei gilt die Regel, dass mindestens vier Sterne zusammen tauchen. Das bedeute: Ein unerfahrenerer Taucher mit einem Ein-Stern-Schein muss mit einem erfahreneren Taucher mit drei Sternen aufbrechen. Bei langen, tiefen Tauchgängen sollte man zudem auch immer nur langsam aufsteigen, um Dekompression, das heißt, das Ausperlen des angesammelten Stickstoffes aus dem Körper, zu vermeiden. Deshalb müssen zwischen den Tauchgängen festgelegte Zeiten liegen, da so ein Unfall auch tödlich enden kann.

Darf ein Taucher auch Souvenirs von Tauchreisen mitnehmen?

Davon ist dringend abzuraten. Die meisten Länder werten das als Diebstahl. Auch Muscheln oder Korallen sollten der Natur zuliebe bleiben, wo sie sind.

Wie viel kostet es eigentlich, Taucher zu werden?

In vielen Urlaubsorten und bei Vereinen kann man sich anfangs Equipment leihen. Zusätzlich kosten die Kurse Geld. Im Verein sind die Ausbildungen aber oft im Mitgliedsbeitrag enthalten. Für eine gute Anfängerausrüstung muss man mit etwa 1000 Euro Budget rechnen.

Was macht das Tauchen so reizvoll?

Urlaub und Tauchen kann man hervorragend verbinden. Die Unterwasserwelten sind einmalig und vielfältig vom bunten Riff zu einem versenkten Schiff aus dem Weltkrieg. Es ist einfach alles möglich.

Hintergrund

Tauchen: Der Remscheider Sportverein 1897 bietet Tauchkurse an. Leihausrüstungen und Ausbildungen sind im Mitgliedsbeitrag enthalten. Jugendtauchgruppen, Erwachsenengruppen und Flossenschwimmen werden auch im Sportbad am Park angeboten. Auf der Homepage des RSV gibt es sämtliche Informationen zu dem gesamten Angebot.

remscheider-sv.de

Auch andere Tauchvereine bieten regelmäßig Kurse an, etwa in den Talsperren im Bergischen Land.

Serie: Demnächst im RGA: Wie wird man eigentlich. . .THW-Katastrophenschützer?

Beim Luftsportverein Radevormwald lernen Jugendliche und Erwachsene, wie man fliegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Video von Unfallgeschehen gemacht? Remscheidern droht Strafverfahren
Video von Unfallgeschehen gemacht? Remscheidern droht Strafverfahren
Video von Unfallgeschehen gemacht? Remscheidern droht Strafverfahren
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare