VHS: Infos zum Gebärdensprachkurs

-wey- Mehr als sechs Jahre lange hat es keine deutschen Gebärdensprachkurse mehr an der VHS Remscheid gegeben, zum Herbstsemester soll es nun wieder damit losgehen. Im Rahmen einer Infoveranstaltung haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich über den Kursverlauf und die Termine zu informieren und ihre Fragen zu stellen. Neben den Rahmenbedingungen werden auch die Ziele und der inhaltliche Aufbau der neuen Kurse erläutert.

Das Angebot richtet sich an alle, die beruflich oder privat Gebärdensprache erlernen möchten, um mit Gehörlosen kommunizieren zu können und diesen damit eine Teilhabe zu ermöglichen. Die Veranstaltung beginnt am Montag, 13. September, um 18 Uhr in Raum 227 der Volkshochschule an der Elberfelder Straße. Anmeldungen sind telefonisch unter Tel. (0 21 91) 16 20 92 oder per Mail möglich.

eva.brzezinski@remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Verdacht auf illegales Rennen: Polizei kassiert Führerscheine von jungen Remscheidern
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Viele Einsätze für die Feuerwehr am Samstag
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Corona: Höchste Inzidenz in NRW im Oberbergischen - Termine für neue Impfstelle ab heute
Dr. Frank Neveling: „Intensivkapazitäten sind bereits knapp“
Dr. Frank Neveling: „Intensivkapazitäten sind bereits knapp“
Dr. Frank Neveling: „Intensivkapazitäten sind bereits knapp“

Kommentare