Fördertopf steht bereit

Verwaltung in Remscheid reagiert bei Luftfiltern reserviert

So stellen es sich die Hersteller vor: Das Filtergerät steht im Klassenraum und reinigt die Luft. Das Bauamt ist aber nicht überzeugt, wie es scheint.Foto: UlmAir/Jerôme Herr
+
So stellen es sich die Hersteller vor: Das Filtergerät steht im Klassenraum und reinigt die Luft. Das Bauamt ist aber nicht überzeugt, wie es scheint.

Grüne wollen am Förderprogramm zum Erwerb mobiler Filtergeräte teilnehmen.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. 50 Millionen Euro stellt die NRW-Landesregierung in einem Förderprogramm zur Verfügung, um in Zeiten von Corona mobile Luftfiltergeräte für Schule und Sporthallen anzuschaffen. Und geht es nach den Grünen im Stadtrat, soll die Verwaltung zumindest einmal prüfen, ob man diesen Fördertopf nicht auch in Remscheid nutzen könnte.

In einem Antrag für die nächste Ratssitzung schlagen die Grünen vor, dass die Stadt sich an dem Förderprogramm beteiligt: „Wir bitten die Verwaltung zeitnah zu prüfen, welche Maßnahmen in Remscheid förderfähig sind und die entsprechenden Förderanträge zu stellen.“ Gefördert werden können demnach Filtergeräte bis zu 4000 Euro Anschaffungskosten zu 100 Prozent sowie einfache bauliche Instandsetzungen oder Umrüstungen von Fensteranlagen. Anträge können bis Mitte Januar gestellt werden.

Während die Stadtverwaltung an der Förderung baulicher Maßnahmen durchaus Interesse zeigt, steht man der Anschaffung von Luftfiltern offenbar eher reserviert gegenüber. Und liegt damit auf der Linie vieler Experten. Die kritisieren unter anderem Lautstärke und Stromverbrauch der Geräte. Gerade die Netze älterer Schulen könnten durch den Betrieb mehrere Luftfilter an ihre Grenzen stoßen. Und während in Schulklassen die Lautstärke eigentlich nicht über 35 Dezibel liegen sollte, erzeugen manche Geräte einen Pegel von 50 Dezibel und mehr.

Vor allem aber zweifelt mancher Experte daran, ob Filter in Klassenräumen wirklich notwendig sind. Auch das Bauamt verweist in einer Vorlage auf eine Studie der Technischen Hochschule Mittelhessen, nach der mobile Luftfilter kein Ersatz fürs Lüften sind: „Als wesentliches Resultat zeigte sich, dass die Stoßöffnung aller Fenster über drei Minuten bei Außentemperaturen von 7 bis 11 Grad die eingebrachte Konzentration an Aerosolen bis zu 99,9 Prozent senkte“, heißt es im Fazit der Studie. Vier mobile Geräte hätten die Konzentration in 30 Minuten hingegen nur um 90 Prozent gesenkt.

Remscheid: Fenster in der Hauptschule Hackenberg werden umgebaut

Dass die Klassenzimmer gelüftet werden könnten, sei sichergestellt. sagt Thomas Judt vom Bauamt. Einzige Ausnahme sei die Hauptschule Hackenberg, in der die Fenster bisher nur gekippt werden können. „Aber das lassen wir gerade umbauen.“ Auch am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium habe es Probleme mit den Fenstern gegeben, die nun behoben würden. Die Kosten für diese Maßnahmen sind eventuell ebenfalls über das Förderprogramm der Landesregierung förderfähig. Dies will Judt nun prüfen.

Nach dem Corona-Ausbruch im Haus Lennep haben sich 29 weitere Bewohnerinnen und Bewohner sowie 6 weitere Beschäftigte mit Sars-CoV-2 angesteckt. Die Zahl der Corona-Positiven in dem Lenneper Alten- und Pflegeheim stieg damit auf 93. Dabei handelt es sich laut Stadt um 64 betagte Menschen und 29 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Schockanruf: 87-Jährige übergibt 40.000 Euro
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Einbrüche in Remscheid: Die Polizei sucht Zeugen
Wetterdienst warnt vor Sturm in der Nacht zu Donnerstag
Wetterdienst warnt vor Sturm in der Nacht zu Donnerstag
Wetterdienst warnt vor Sturm in der Nacht zu Donnerstag
Weihnachtstreff am Rathaus ab 12. November
Weihnachtstreff am Rathaus ab 12. November
Weihnachtstreff am Rathaus ab 12. November

Kommentare