Aktion

Vereine brauchen junge Trainer

Schüler der Nelson-Mandela-Schule und der Sophie-Scholl-Gesamtschule wurden zu DFB-Junior-Coaches ausgebildet.
+
Schüler der Nelson-Mandela-Schule und der Sophie-Scholl-Gesamtschule wurden zu DFB-Junior-Coaches ausgebildet.

15 Jugendliche von Sekundarschule und Sophie-Scholl-Gesamtschule sind jetzt DFB-Junior-Coaches.

Von Sabine Naber

Remscheid. Gestern Nachmittag sind 15 Schülerinnen und Schüler in der Aula der Nelson-Mandela-Schule als DFB-Junior-Coach ausgezeichnet worden. Nach einer Projektwoche mit 40 Stunden auf der Sportanlage Struck und einer Abschlussprüfung hatten sie ihr Ziel erreicht und den ersten Schritt in Richtung Trainerlaufbahn geschafft.

„Uns hat es Freude gemacht, sie auszubilden. Alle haben gut mitgezogen, sind aus der Rolle als Schüler in die des Lehrers gewechselt, haben einmal dessen Perspektive eingenommen. Ihre Prüfung haben sie mit Fünft-Klässlern absolviert, das war sicherlich auch nicht so ganz einfach“, sagt Hakan Sagmak, Lehrer an der Nelson-Mandela-Schule. Sie wurde bei dieser Gelegenheit als Ausbildungsschule zertifiziert. Und ist damit nach der Sophie-Scholl-Gesamtschule die zweite Schule in Remscheid, die Junior-Coaches ausbilden darf.

„Die Kooperation unserer beiden Schulen klappt gut“, sind sich Sagmak, Hermann Nicksch und Nils Dolezych (beide Lehrer an der Sophie-Scholl), die das Projekt gemeinsam geleitet haben, einig. Schon 2018 und 2019 wurde dort ausgebildet, erstmals ist jetzt auch die Sekundarschule dazu berechtigt. „Das ist ein Privileg“, so sieht es Hakan Sagmak.

Es sei eine Win-Win-Situation sowohl für die jungen Trainerinnen und Trainer – die Jüngste ist 14 Jahre alt, der Älteste 18 – als auch für die Vereine und die Schulen. Denn die Urkunde könne dem Lebenslauf bei einer Bewerbung beigelegt werden, einige der Teilnehmenden würden die Chance wahrnehmen und an einer weiteren Qualifizierung arbeiten. „Es kamen schon Anfragen von den Vereinen, denn qualifizierte Trainerinnen und Trainer brauchen wir“, sagt Sagmak auch mit Blick auf das Sportfest des TS Struck am Wochenende, an dem erste Jugendmannschaften von dem frisch ausgebildeten Nachwuchs trainiert werden.

Auch an ihrer Schule würden sie gebraucht. In den Arbeitsgemeinschaften, in den Sportmannschaften und in der Begleitung der Sporthelfer. „Diese Woche war eine schöne Erfahrung für uns. Und ich hoffe, dass viele von ihnen den Weg zum Fußballverband Niederrhein finden.“

Projektleiterin lobtdie Ausbildungsschule

„Das Ergebnis war gut. Ihr habt eine tolle Prüfung abgelegt und die Vereine fragen schon nach euch. Ihr könnt stolz auf euch sein“, lobte Nils Dolezych bei der Übergabe der Urkunden. „Ihr habt gute Disziplin, Ernsthaftigkeit gezeigt und richtig was gelernt. Das Zertifikat zeichnet euch aus, es hat einen Wert, ist etwas Besonderes“, sagte Hermann Nicksch. Fußball habe viel mit Sozialkompetenz zu tun. Als Trainer zeige man, dass man sich Zeit für andere nimmt. „Macht weiter so. Ihr ward eine tolle Truppe.“

Vera Grumpe, Projektleiterin im Fußballverband Niederrhein, war aus Duisburg angereist. Sie lobte die gute Ausbildungsschule und betonte, sie würde sich freuen, die Ausgezeichneten schon in den Sommerferien bei einer Fortbildung wiederzusehen. „Wir begleiten euch gerne, wenn ihr eure C-Lizenz machen wollt. Unsere Türen stehen euch offen“, versicherte sie. Und hatte das Schild, das die Schule als Ausbildungsort zertifiziert, gleich mitgebracht.

Ausgezeichnet wurden Viola und Leon Köpp, Niklas Morgenstern, Noah Kell, Xavier Paterok, Marie-Kristin Irlenbusch, Josefine Mewes, Jona Lukas Engemann, Eren Yilmas, Alejandro Meermann, Til-Jonas Brandt, Henry Kulmer, Tim Jänchen, Hanna Steffens und Nick Sören Tillmanns.

Hintergrund

Zum dritten Mal sind Schüler nach einer Projektwoche als Junior-Coach ausgezeichnet worden. Die Nelson-Mandela-Schule ist als Ausbildungsschule anerkannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
So baut die Stadt Remscheid ihre Online-Dienstleistungen aus
So baut die Stadt Remscheid ihre Online-Dienstleistungen aus
So baut die Stadt Remscheid ihre Online-Dienstleistungen aus
Neue Einschränkung für S 7-Pendler
Neue Einschränkung für S 7-Pendler
Neue Einschränkung für S 7-Pendler
Weihnachtstreff: Das soll als Ersatz für die Eisbahn kommen
Weihnachtstreff: Das soll als Ersatz für die Eisbahn kommen
Weihnachtstreff: Das soll als Ersatz für die Eisbahn kommen

Kommentare