Programm

Upcycling und Casting: VHS geht neue Wege

Künstler Julian Westermann zeigt den Teilnehmern seines Workshops, wie man aus alten Taschen Kleidung herstellt. „Upcycling“ nennt man das. Dieses Stück hat er selbst gefertigt. Er trägt es bei Performances. Fotos: Roland Keusch
+
Künstler Julian Westermann zeigt den Teilnehmern seines Workshops, wie man aus alten Taschen Kleidung herstellt. „Upcycling“ nennt man das. Dieses Stück hat er selbst gefertigt. Er trägt es bei Performances.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Mehr Online-Kurse im Herbst/Winter-Programm – Kooperation mit der Musik- und Kunstschule.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Sie träumen von einem Auftritt in den Castingshows „Deutschland sucht den Superstar“ oder „The Voice of Germany“, wissen aber nicht so recht, wie man die Jury am besten überzeugt? Da könnte die Volkshochschule (VHS) Remscheid helfen. Mit den Kursen „Casting-Video“ und „Casting-Coaching“ beschreitet die Bildungseinrichtung neue Wege.

Trendiger, mutiger, neuer – so präsentiert sich das neue VHS-Programm für Herbst und Winter, das an den bekannten Auslagestellen sowie im Internet zu haben ist. 284 Angebote gibt es im zweiten Semester. Zum Vergleich: Sonst sind es in der Regel um die 300. VHS-Leiterin Nicole Grüdl-Jakobs freut sich, dass sie den Remscheidern eine gewohnt breite Palette präsentieren kann. Wir erklären die Neuerungen.

VHS-Leiterin Nicole Grüdl-Jakobs mit dem neuen Kursprogramm für das zweite Semester.

Kooperation mit der MKS: Gemeinsam mit der Musik- und Kunstschule (MKS) gibt es erstmals trendige Kurse, an denen aber nicht nur Kinder oder Jugendliche teilnehmen dürfen. „Wir wollen uns mit diesen Angeboten speziell an junge Erwachsene richten. Aber grundsätzlich darf jeder mitmachen“, erklärt Grüdl-Jakobs. Im 2. Semester gibt es gleich mehrere Kurse in Kooperation mit der MKS. Neben den Casting-Tipps auch Veeh-Harfe spielen – was übrigens ohne Noten lesen funktioniert – oder „Upcycling – Aus alt mach neu“, was derzeit voll im Trend liegt. Der Nachhaltigkeitsgedanke steht hier klar im Vordergrund: Es wird nichts weggeschmissen, sondern kreativ wiederverwendet. Die Teilnehmer bringen ausrangierte Rucksäcke und Taschen mit, und Künstler Julian Westermann gibt Tipps, wie sie die alten Schätzchen in Kleidungsstücke oder Kostüme verwandeln. „Ich zeige ihnen, dass man dabei unbegrenzte Möglichkeiten hat“, sagt er. Der Künstler weiß, wovon er spricht. Aus einer alten Umhängetasche kreierte er einen kurzen Blaumann mit Metall-Verzierungen. „Ich nutze ihn selbst bei Performances.“

Corona: Einen Wermutstropfen gibt es: Wegen der Pandemie können im zweiten Semester keine Studienfahrten oder Reisen unternommen werden. Der Abstand könne hier nicht eingehalten werden. Und das ist der VHS-Leiterin bei allen Kursen wichtig. „Die Teilnehmenden brauchen sich nicht fürchten: Auch wenn es nach der neuen Landesverordnung zulässig ist, den Mindestabstand von 1,5 Metern zu unterschreiten, bleiben wir bei diesem Abstand.“ Ein VHS-Student besetze einen eigenen Zweier-Tisch. Die Kursräume seien groß genug und würden regelmäßig desinfiziert sowie belüftet, betont Grüdl-Jakobs. Daher seien die Kurse meist auf 25 Teilnehmer beschränkt. Wer das nicht möchte, kann einen der Online-Kurse belegen.

Online-Kurse: Auch das ist neu im zweiten Semester: Mitmachen von zu Hause aus, in Anlehnung an das Sommerprogramm, bei dem derzeit bereits einige Remscheider online lernen. Andrea Knorr bietet beispielsweise entspannte Mittagspausen oder Qigong zum Feierabend. „Die Chinesen praktizieren diese Entspannungsmethode seit Tausenden von Jahren. Ich zeige einfache Übungen, die schnell helfen können.“ Qigong könne die Durchblutung fördern, Kopfschmerzen lindern und dabei helfen, besser zu schlafen. So gibt es auch einen neuen Kurs für Kinder und Erwachsene sowie Qigong für Krebspatienten. Auch einige Sprachkurse laufen im Online-Verfahren. Um teilzunehmen, müssen sich die Interessierten in der VHS-Cloud registrieren, der Unterricht läuft dann über ein Konferenztool. Die Online-Teilnahme könnte ein Zukunftsmodell der VHS Remscheid werden, sagt Grüdl-Jakobs.

Integrations- und Sprachförderkurse: Bereits am 12. August starten diese wieder. Die Nachfrage ist groß. Erstmals bietet die VHS die Module im „Blended-Learning“-Format an, erklärt Bereichsleiterin Martina Pansold. Das bedeutet: teils vor Ort, teils im virtuellen Klassenzimmer. Sprachförder- und Integrationskurse sind online nicht buchbar. Es bedarf eines persönlichen Vorgesprächs und eines Einstufungstests. Auch einen Flüchtlingskurs bietet die VHS – interessant für diejenigen, die noch keine Zusage für einen Integrationskurs erhalten haben.

Anmeldung

Telefonisch: Tel. 16 27 86

per E-Mail: volkshoschule@remscheid.de

persönlich: im Foyer der Zentralbibliothek, Scharffstraße 4-6, Öffnungszeiten: Dienstag und Freitag 11 bis 19 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 11 bis 18 Uhr, Samstag 11 bis 13 Uhr.

im Internet:

vhs.remscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Spiel, Bier und Musik: Das Großevent auf dem Schützenplatz startet
Spiel, Bier und Musik: Das Großevent auf dem Schützenplatz startet
Spiel, Bier und Musik: Das Großevent auf dem Schützenplatz startet
Dieb schlägt auf seinen Verfolger ein
Dieb schlägt auf seinen Verfolger ein
Dieb schlägt auf seinen Verfolger ein
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Ein neuer Todesfall
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Ein neuer Todesfall
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Ein neuer Todesfall
Seniorin um fünfstelligen Bargeldbetrag betrogen
Seniorin um fünfstelligen Bargeldbetrag betrogen
Seniorin um fünfstelligen Bargeldbetrag betrogen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare