Unbekannte sprühten fremdenfeindliche Parolen

Die Fassade an der Poststraße soll schon bald überstrichen werden, teilt die Stadt mit.
+
Die Fassade an der Poststraße soll schon bald überstrichen werden, teilt die Stadt mit.

Sie wollten Gutes tun. Die Lenneper Polizei zeigte zuerst aber wenig Verständnis für die Aktion vom SPD-Landtagsabgeordneten Sven Wolf, SPD-Chef Sven Wiertz und Fritz Beinersdorf (Linke). "Kein Platz für Rassisten" hatten die Politiker in großen Lettern auf eine Fassade an der Poststraße geschrieben. Noch vor dem letzten Pinselstrich verlangten die Ordnungshüter die Personalien des Trios.

Sven Wiertz nimmts mit Humor: "Das war abgesprochen mit der Wuppertaler Polizeidienststelle und klärte sich schnell auf", erzählte der SPD-Mann gestern dem RGA. Der Hintergrund: An verschiedenen Stellen in Lennep - unter anderem am Mollplatz, an der Berliner- und eben an der Poststraße, hatten Unbekannte Hauswände und einen Elektromüll-Container mit fremdenfeindlichen Parolen beschmiert.

Polizei sammelt zurzeit Zeugenhinweise

Die Stadt Remscheid hatte deshalb Anfang der Woche Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Den Elektromüll-Container haben die zuständigen Technischen Betriebe Remscheid (TBR) inzwischen schon gereinigt und wieder aufgestellt. "Was die Schmierereien auf der Fassade des ehemaligen Möbelhauses Giminski betrifft, erlauben die BEG und die Bahn AG, dass die Stadt die Fassaden in Eigenregie überstreicht", sagte Wirtz. An der Poststraße habe man das Geschmiere nur halb überpinselt; wegen des Regens sei die weiße Farbe aber immer noch zu transparent, um den Schaden komplett zu beheben. Wiertz: "Da hatten wir die Idee, diesen Satz hinzuschreiben. Immerhin eine positive Botschaft."

Schon Ende Dezember hätten Täter mit der Sprühflasche ihr Mütchen gekühlt, teilte Polizeisprecherin Anja Meis gestern mit.

Zudem habe es einen Fall an der Grünenplatzstraße in Lüttringhausen gegeben. "Wir können aber noch nicht sagen, ob es sich um die selben Täter handelt", räumte Meis ein. Auf Zeugenhinweise seien die Ermittler angewiesen.

  1. Hinweise nimmt die Polizeidienststelle unter Tel.: 02 02/ 28 40 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Feuerwehr: Balkonbrand schnell gelöscht
Feuerwehr: Balkonbrand schnell gelöscht
Feuerwehr: Balkonbrand schnell gelöscht
Culcha Candela: 1000 feiern auf dem Schützenplatz
Culcha Candela: 1000 feiern auf dem Schützenplatz
Culcha Candela: 1000 feiern auf dem Schützenplatz
„Es geht einfach nicht mehr“: Joachim Pöplau geht nach 31 Jahren in Pension
„Es geht einfach nicht mehr“: Joachim Pöplau geht nach 31 Jahren in Pension
„Es geht einfach nicht mehr“: Joachim Pöplau geht nach 31 Jahren in Pension
Schon am ersten Tag ein Schlitzohr
Schon am ersten Tag ein Schlitzohr
Schon am ersten Tag ein Schlitzohr

Kommentare