Umweltalarm wird zum Thema

Lage an der Talsperre

-zak- Mit dem Umweltalarm, der nach dem Hochwasser an der Wuppertalsperre ausgelöst wurde, werden sich die Remscheider Ortspolitiker beschäftigen. Die Ratsfraktion der Linkspartei will Näheres zum Verschmutzungsgrad des Gewässers erfahren und wissen, welche Stoffe in die Talsperre gelangt sind.

Zudem interessieren sich Fraktionsvorsitzende Brigitte Neff-Wetzel und der Lenneper Bezirksvertreter Colin Cyrus dafür, wann der Umweltalarm beendet werden könnte. Durch ihn sind Freizeitaktivitäten an der Talsperre untersagt. Auch die Anlage Kräwi ist geschlossen. „Viele Menschen würden gerne ihre Hilfe anbieten, wissen aber nicht, wo sie anfangen können und wie gefährlich es ist“, schreiben sie in ihrer Anfrage. „Die große Bedeutung der Wuppertalsperre für unsere Stadt gebietet es, die Bevölkerung größt- und schnellstmöglich über die Umweltschäden und deren Folgen aufzuklären.“ Antworten erwarten sie in der Sitzung des Hauptausschusses am Donnerstag, 26. August, um 17 Uhr, in der Albert-Einstein-Gesamtschule.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Historisches Foto: Wer erkennt die Straße?
Das erste Kirmeswochenende ist ein voller Erfolg
Das erste Kirmeswochenende ist ein voller Erfolg
Das erste Kirmeswochenende ist ein voller Erfolg
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Auf dem Schützenplatz drehen sich wieder die Kirmes-Karussells
Corona: Inzidenz sinkt auf 48,4
Corona: Inzidenz sinkt auf 48,4
Corona: Inzidenz sinkt auf 48,4

Kommentare