Über ein Jahr nach dem Hochwasser

Die Fluthilfe lädt ein ins Morsbachtal

nn
+
Betroffene und Helfer kamen in die Gaststätte Wildschütz Aue.

Das verheerende Hochwasser im Juli des vergangenen Jahres war nicht nur ein Schock für die ganze Stadt, sondern löste auch eine Welle der Hilfsbereitschaft in Remscheid aus.

Wenige Wochen nach dem Jahrestag kamen am Freitag Betroffene und Helfer in die Gaststätte Wildschütz Aue im Morsbachtal, die selber Opfer der Fluten wurde und erst Monate später wieder öffnen konnte, zusammen, eingeladen von der Fluthilfe Remscheid und der Stadt.

Weit über eine halbe Millionen Euro hat die Fluthilfe bis heute für die Geschädigten des Hochwassers eingesammelt, bis heute stehen die Ehrenamtlern Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite. Und auch mit Geld, zum Beispiel für Gutachter-Kosten oder hohe Stromrechnung nach dem Einsatz von Trocknergeräten. Am Freitag waren solche Sorgen aber für ein paar Stunden vergessen, man saß einfach nur zusammen, um miteinander zu klönen. -wey-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Wochenmärkte in Remscheid kämpfen ums Überleben
Weihnachtstreff: Das soll als Ersatz für die Eisbahn kommen
Weihnachtstreff: Das soll als Ersatz für die Eisbahn kommen
Weihnachtstreff: Das soll als Ersatz für die Eisbahn kommen
So baut die Stadt Remscheid ihre Online-Dienstleistungen aus
So baut die Stadt Remscheid ihre Online-Dienstleistungen aus
So baut die Stadt Remscheid ihre Online-Dienstleistungen aus
Tannenhof durfte die Bäume fällen
Tannenhof durfte die Bäume fällen
Tannenhof durfte die Bäume fällen

Kommentare