Konzert

Top-Gitarristen spielen fürs Remscheider Publikum

Freuen sich auf abwechslungsreiche Gitarrenmusik vom 3. bis 8. Januar in der Akademie der Kulturellen Bildung: Professor Alfred Eickholt (l.) und Michael Borner vom Organisationsteam des Festivals „Gitarre 2023“.
+
Freuen sich auf abwechslungsreiche Gitarrenmusik vom 3. bis 8. Januar in der Akademie der Kulturellen Bildung: Professor Alfred Eickholt (l.) und Michael Borner vom Organisationsteam des Festivals „Gitarre 2023“.

Festival in der Akademie der Kulturellen Bildung kann wieder im Januar starten – Jeden Abend gibt es in Küppelstein ein Konzert.

Von Peter Klohs

Remscheid. Das kulturelle Jahr 2023 wird wieder mit einem Internationalen Bergischen Gitarrenfestival in der Akademie der Kulturellen Bildung am Küppelstein beginnen. Nach zwei Jahren Pause ist somit eines der renommiertesten Festivals auf bergischem Boden zurück. Entsprechend erfreut zeigen sich Professor Alfred Eickholt, Musiker Michael Borner sowie Akademie-Mitarbeiter Torsten Schäfer. Die beiden erstgenannten repräsentieren die Musikschule in Radevormwald, die mit der Akademie zusammenarbeitet.

Vom 3. bis zum 8. Januar wird in der Akademie wieder die Gitarre im Mittelpunkt stehen. Für Profi- und Amateurgitarristen bietet sich dann die Gelegenheit, in Workshops das eigene Know-how zu erweitern. Dazu bieten sich in der Akademie elf Dozenten an. Die Bandbreite der Angebote geht von Einzelunterricht über Ensemble-Workshops bis hin zu Bandproben. Ein Höhepunkt dabei ist sicher ein Workshop, der Jazz-Basics in den Fokus stellt und die Fähigkeiten der Improvisation stärken soll. Auch interessant sollte ein Rhythmustraining sein, das Christoph Sapp anbietet. Zugleich schult der Referent die eigene Musikwahrnehmung.

Abends locken international bekannte Stars der Gitarrenszene und junge Talente zu Konzerten in die Akademie. Beim Eröffnungskonzert am 3. Januar wird das Duo Michael Borner (Gitarre) und Celina Haubold (Gesang) einen intensiven Mix aus den Genres Jazz, Musical und Singer/Songwriter spielen.

Die Internationale Guitar Night ist der Höhepunkt der Woche

Am Mittwoch, 4. Januar, wird das Young-Generation-Konzert stattfinden. Zu Gast sind die 1995 in Straßburg geborene Émilie Fend, die sich auf die neuere Musik konzentriert und bereits zahlreiche internationale Preise verliehen bekommen hat. Ihr zur Seite steht Jhostin Misael Guzman Martinez, ein junger mexikanischer Gitarrist, dessen Können Anlass zur größten Hoffnung gibt.

Höhepunkt des Konzertreigens wird am Freitag die Internationale Guitar Night sein. Beginnen wird Liying Zhu, chinesische Virtuosin, die bereits in der New Yorker Carnegie Hall konzertieren konnte. Ihr Solobeitrag wird gewiss Musik ihrer ersten CD enthalten, auf der Britten, Diabelli und Downland zu hören sind. Anschließend spielt das Gitarrenduo Golz-Danilov ein Set voller Emotionen und spieltechnischer Brillanz. Die beiden Gitarristen Sören Alexander Golz und Ivan Danilov spielen schon seit Jahren miteinander und favorisieren keine bestimmte Stilrichtung. Abschließen wird die Gitarrennacht der aus Radevormwald stammende Gitarrist Philipp Humburg, der gemeinsam mit seinen Mitmusikern einen treibenden Mix aus Fusionjazz spielen wird. Der Schlagzeuger Dominic Brosowski und der Organist Johannes Still werden ihn dabei unterstützen.

Beim Abschlusskonzert am Samstag werden die Teilnehmenden der Workshops ihre erlernten Fähigkeiten vorstellen, wobei jede Stilrichtung zu hören sein wird.

Professor Alfred Eickholt, Mitorganisator aus dem Festival-Team, freut sich ungemein, dass das Bergische Gitarrenfestival, das seit über 40 Jahren die Kulturszene in der Region bereichert, wieder durchgeführt werden kann. „Wir haben in der Vergangenheit sicher einen kleinen Teil dazu beigetragen, dass die Gitarrenszene so ist, wie sie ist und die Nachwuchsmusikanten gut ausgebildet werden“, sagt der Musiker. „Und wir werden natürlich weitermachen. Die Entwicklung, gerade und auch in der Gitarrenmusik, geht weiter, und wir werden mit ihr gehen“, sagt Eickholt.

Karten: Tickets für die Konzerte kosten zwischen 4 und 20 Euro, beim Abschlusskonzert ist der Eintritt frei.

bergisches-gitarrenfestival.de

Teilnehmer

Bisher, so Professor Eickholt, liegen der Akademie für die Gitarrenworkshops rund 50 Anmeldungen vor. Nach wie vor können sich Interessierte anmelden, entweder direkt bei der Akademie der Kulturellen Bildung oder online. Die Kosten für eine Woche Workshops inklusive Wohnen in der Akademie liegen für Erwachsene bei rund 400 Euro. Sollte die Akademie ausgebucht sein, werden Übernachtungsmöglichkeiten gerne vermittelt. Außer den Teilnehmenden und den Referenten werden Gitarrenbaumeister anwesend sein. Auch andere Aussteller rund um das Thema Gitarre werden Stände aufbauen. Für 2024 habe der erstklassige Saitenhersteller D’addario sein Kommen zugesagt.

kulturellebildung.de

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
S 7 fährt fünf Tage nur bis Remscheid
S 7 fährt fünf Tage nur bis Remscheid
S 7 fährt fünf Tage nur bis Remscheid

Kommentare