Bühne

Mit tollem Konzert in Lockdown verabschiedet

Das Vokalensemble Opella Nova begeisterte die Besucher in der Lüttringhauser Kirche mit einem Programm, das dem Thema Liebe gewidmet war. Foto: Doro Siewert
+
Das Vokalensemble Opella Nova begeisterte die Besucher in der Lüttringhauser Kirche mit einem Programm, das dem Thema Liebe gewidmet war.

Opella Nova begeisterte die Besucher in der evangelischen Kirche Lüttringhausen.

Von Peter Klohs

Bevor der Lockdown Light die Kulturszene für die nächsten vier Wochen stilllegen konnte, gab das A-cappella-Quintett Opella Nova noch ein Konzert in der evangelischen Kirche zu Lüttringhausen. Am Sonntagnachmittag erklangen unter der Leitung des Bassisten Johannes Geßner Lieder und Kompositionen von Barock bis zur neuzeitlichen Musik. Die fünfzig Besucher des Konzertes zeigten sich begeistert.

Bereits zu Anfang des Konzertes fällt die wohltuende Balance innerhalb des Quintetts auf. Niemand singt sich in den Vordergrund, von seltenen Soli abgesehen, im Fokus steht der Ensemble-Sound. Das Programm „Herzenswerke“ beschäftigt sich zum größten Teil mit der Liebe und beginnt mit einer Bearbeitung eines Liedes der amerikanischen Kollegen von Pentatonix: „Run to you“, eine schwierig zu singende Ballade in sehr gemäßigtem, fast schwebenden Tempo.

Als starker Gegenpart dazu entpuppte sich eine Motette des Komponisten Johann Hermann Schein, der noch Dutzende Jahre vor Johann Sebastian Bach tätig war. Noch ein anderer Musikentwurf erklang direkt danach: „This Marriage“ des amerikanischen Komponisten Eric Whitacre, einem der meistaufgeführten modernen Komponisten zwischen Pop und neuer Klassik.

Mit „Nun hören Sie eine Uraufführung“ kündigte Kantor Johannes Geßner ein selbst komponiertes Werk an, das die überlieferten letzten Worte der zweiten Frau von Heinrich VIII., Anne Boleyn, zum Thema hatte. Der Dank an den König lässt jedoch vermuten, dass diese Worte nicht von ihr stammten. Die Musik ist modern, ohne atonal zu werden.

Außer Barockmusik, Pop und moderner Klassik gehören ebenso Volkslieder zum Repertoire von Opella Nova. Die Konzertbesucher konnten einem sehr pfiffigen Arrangement von „In einem kühlen Grunde“ lauschen, das etwas später von „Wohlan, die Zeit wird kommen“ abgelöst wurde, dem einzigen Volkslied, bei dem die Sängerinnen und Sänger ein untermalendes „Tschuk“ singen müssen, wie Johannes Geßner schmunzelnd erzählte. Bei diesem Kleinod werden die Strophen durch Weglassen diverser Wörter immer kürzer, bis nur noch ein „Ich“ übrig bleibt. Sehr humorvoll.

Das Ensemble brachte auch hierzulande recht unbekannte Komponisten wieder in Erinnerung: Karl Marx zum Beispiel, ein spätromantischer Komponist, der bis in die 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts in Stuttgart lebte. Oder Heinrich von Herzogenberg, ein österreichischer Komponist der Romantik. Dankenswerterweise wurden die Beatles ebenso bedacht, ohne die die moderne Musik anders klingen würde. „With a little help from my friends“, von Lennon / McCartney komponiert und von Ringo Starr auf dem Sgt. Pepper-Album gesungen, erklang im Dreivierteltakt.

Zum Abschluss verabschiedete sich das Ensemble (Bassist Johannes Geßner, Sopranistin Bettina Auf’mkolk, Mezzosopranistin Susanne Riediger und Altistin Beate Jordan) von seinem Tenor Adrian Kroneberger, für den das Konzert in der evangelischen Kirche das letzte mit Opella Nova war.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Die Vergessenen aus dem Morsbachtal
Corona: Ärzte impfen nur wenige Kinder - Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig
Corona: Ärzte impfen nur wenige Kinder - Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig
Corona: Ärzte impfen nur wenige Kinder - Inzidenz bleibt in Remscheid niedrig
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Waffeleria im Zentrum Süd: Familie Salsedo sorgt für eine gelungene Party
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg
Alpakas an der Leine sind der Hingucker auf dem Wanderweg

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare