Beruf

Tierpflege-Azubis beenden ihre Ausbildung im Tierheim Remscheid

Nicole Esterf (v.l.), Metin Sarikaya, Julia Brügger mit Homer freuen sich über den erfolgreichen Ausbildungsabschluss.
+
Nicole Esterf (v.l.), Metin Sarikaya, Julia Brügger mit Homer freuen sich über den erfolgreichen Ausbildungsabschluss.

Glückliche Gesichter beim Team des Tierheims Remscheid und den Vorstandsmitgliedern des Tierschutzvereins.

Von Dela Kirchner

Remscheid. Die Entlassfeier für die drei erfolgreichen Azubis hat mit einem Abschied wenig zu tun: Zwei der drei frisch gebackenen Tierpflegerinnen und Tierpfleger mit Fachrichtung Tierheim/Tierpension bleiben den vierbeinigen Bewohnern vollumfänglich erhalten – und der „Hahn im Korb“ hat nicht vor, den Kontakt zu seiner ehemaligen Ausbildungsstätte zu verlieren.

So unterschiedlich die drei ehemaligen Azubis auf den ersten Blick erscheinen mögen – allen dreien war immer schon klar, dass sie „unbedingt etwas mit Tieren“ in ihrem Berufsleben machen wollen. Nach drei aufregenden und abwechslungsreichen Jahren attestiert Tierheimleiterin Andrea Reitzig dem Trio eine tolle Zusammenarbeit: „Trotz so vieler verschiedener Charaktere läuft alles so gut hier mit Euch. Trotz aller Höhen, Tiefen und Emotionen seid ihr die unkompliziertesten Kollegen gewesen, die wir uns hätten wünschen können.“

Zwei Azubis werden weiterhin zum Tierheim-Team gehören

Und gibt Metin Sarikaya (24) mit auf den Weg, dass das Tierheim-Team ihn „nur schweren Herzens“ ziehen lässt. Einer der wenigen männlichen Tierpfleger verlässt seine Kolleginnen und Kollegen nicht, weil es ihm hier nicht mehr gefällt: „Ich möchte mich beruflich noch weiter umschauen und in einer Tierarztpraxis oder einer Tierklinik arbeiten“, erzählt er. „Aus diesem Grund bin ich momentan auf der Suche nach einer Arbeitsstelle in diesem Bereich.“

Wie in einer kleinen Familie sei es, im Remscheider Tierheim zu arbeiten, sind sich die Drei einig. Und zu dieser Familie gehört weiterhin auch Nicole Esterf (48), die als alleinerziehende Mutter den Sprung in eine völlig neue Berufswelt wagte. „Man bekommt nirgendwo so viel Dankbarkeit wie von den Tieren“, beschreibt sie ihre Motivation zur Ausbildung und für ihre weitere Tätigkeit als Tierpflegerin im Tierheim. Und Julia Brügger (21), die Dritte im Bunde, ergänzt: „In diesem Job wird es nie langweilig.“ Egal, ob man sein Herz an einen Hund (Julia) oder an eine Katze (Nicole) verliert, ein Kitten mit der Flasche aufpäppelt (Metin) oder gerne auch mehr als die vorgegebenen Stunden im Tierheim bleibt, um sich zu kümmern – dies alles verbindet untrennbar mit der Einrichtung und dem Team.

Und was wünschen sich die Drei in Sachen Tierschutz für die Zukunft? „Dass sich die Menschen statt in Online-Kleinanzeigen immer zuerst die Tiere in den örtlichen Tierheimen anschauen, wenn sie ein neues Familienmitglied suchen“, appelliert Julia. Ihre Kollegin Nicole ergänzt: „Gerade unseriöse Vermehrer produzieren unter schlimmsten Bedingungen kranke Welpen und Inzucht-Kitten, um sie für teures Geld zu verkaufen.“

Und überhaupt Katzen: „Leider beachten in Remscheid immer noch sehr viele Menschen die geltende Katzenschutzverordnung nicht. Lasst bitte Eure Katzen kastrieren – es gibt mehr als genug ungewollte Katzen, die irgendwo draußen um ihr Überleben kämpfen müssen“, beschreibt Julia die aktuelle Situation.

Gut, dass die ehemaligen Azubis auch in Zukunft auf ihre „Familie“ bauen können: „Ihr werdet natürlich auch in Zukunft nicht allein gelassen, nur weil ihr eine Prüfung abgelegt habt“, merkt Tierheimleiterin Reitzig an.

Wer Lust bekommen hat, sich näher mit dem Gedanken an eine fundierte Ausbildung zum Tierpfleger zu beschäftigen, wird an dieser Stelle vermutlich enttäuscht sein: Das Tierheim Remscheid bildet ab 1. August 2022 einen neuen Auszubildenden aus; die Stelle ist bereits vergeben.

Hintergrund

Tierheim: Das Tierheim für Remscheid und Radevormwald befindet sich an der Schwelmer Straße in Lennep. Träger des Tierheims ist der Tierschutzverein Remscheid. Zum Unterhalt der Einrichtung ist der Verein auf Spenden angewiesen.

Tierpfleger: Die Ausbildung dauert drei Jahre. Als Voraussetzung wird die Fachoberschulreife empfohlen. Tierpfleger arbeiten in Tierheimen, Tierarztpraxen, Zoos, Forschungseinrichtungen, Tierkliniken oder auch Zuchtbetrieben.

Passend zum Thema: Nach zwei Jahren - Tierheim-Cafeteria öffnet wieder

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Auf der Asche entstehen Doppelhäuser
Auf der Asche entstehen Doppelhäuser
Auf der Asche entstehen Doppelhäuser
Drogerie und Markt beim Aldi im Südbezirk: „Weg wird steinig“
Drogerie und Markt beim Aldi im Südbezirk: „Weg wird steinig“
Drogerie und Markt beim Aldi im Südbezirk: „Weg wird steinig“
Die Cragg-Stele kehrt nach Lennep zurück
Die Cragg-Stele kehrt nach Lennep zurück
Die Cragg-Stele kehrt nach Lennep zurück
Bundesweite Razzia wegen Hass im Internet: Polizei steht bei Hetzern vor der Tür
Bundesweite Razzia wegen Hass im Internet: Polizei steht bei Hetzern vor der Tür
Bundesweite Razzia wegen Hass im Internet: Polizei steht bei Hetzern vor der Tür

Kommentare