Zentralbibliothek

Taz-Autorin stellt ihr Buch vor

Brauchen wir eine neue Wirtschaftsordnung?

Um diese Frage geht es am kommenden Dienstag, 8. November, 19.30 Uhr im Foyer der Zentralbibliothek. Die Wirtschaftskorrespondentin der Taz und Autorin Ulrike Herrmann hält einen Vortrag samt Buchpräsentation zum Thema: „Das Ende des Kapitalismus. Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind - und wie wir in Zukunft leben werden“.

In dem Vortrag soll es thematisch um Alternativen zu der bestehenden Wirtschaftsordnung gehen. Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg sowie die Klimakatastrophe zeigen auf, dass der Markt nicht alles regeln kann. Wie aber können Eckdaten einer neuen Wirtschaftsordnung aussehen? Geht es ohne oder mit geringerem Wirtschaftswachstum? Und welche Rolle spielt die Globalisierung in Zukunft? Der F(l)air-Weltladen aus Lüttringhausen bietet einen Büchertisch an. Der Eintritt an jenem Abend ist frei. -mw-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare