Unwetter

Sturm Hendrik lässt in Remscheid etliche Bäume knicken

Im Hardtpark knickte der Sturm mehrere alte Kastanienbäume. Die Feuerwehrmänner warfen die Motorsägen an. Foto: Doro Siewert
+
Im Hardtpark knickte der Sturm mehrere alte Kastanienbäume. Die Feuerwehrmänner warfen die Motorsägen an.
  • Axel Richter
    VonAxel Richter
    schließen

Alle Feuerwehren und das Technische Hilfswerk befanden sich im Dauereinsatz.

Von Axel Richter

Remscheid. Entwurzelte Bäume, abgerissene Dachziegel, herumwirbelnde Plakatwände: Sturm Hendrik traf Remscheid am Donnerstag mit Windstärke 10 und ließ Feuerwehr und Technisches Hilfswerk zu annähernd 60 Einsätzen ausrücken. In allen Fällen blieb es bei Sachschäden.

„Plötzlich, aber heftig“ beschreibt Einsatzleiter Lars Bürger die Sturmlage am Morgen und Vormittag. Los ging es damit in aller Frühe. Gegen 4 Uhr war in Höhe der Dreiangelstraße ein fünf Meter großer Baum quer zur Fahrbahn auf die Hastener Straße gestürzt. Gegen 8.20 Uhr rückten die Einsatzkräfte mit der Motorsäge zu einem Baum in der Gerstau aus. Bis dahin ging nichts mehr. Die Autos stauten sich in einer langen Schlange.

Am Vormittag sperrte die Polizei dann die L 74 zwischen Kohlfurth und Müngsten. Die S 7 stellte ihren Verkehr vorläufig ein. Mittlerweile befanden sich neben der Berufsfeuerwehr alle sieben Freiwilligen Feuerwehren und die Freiwilligen des Technischen Hilfswerkes im Stadtgebiet im Dauereinsatz. Unter anderem rückten sie in den Lenneper Hardtpark aus. Dort hatte der wütende Hendrik mehrere alte Kastanien umgeknickt. Die Bäume schlugen auf Wege und Sitzbänke. Auch hier war niemand zu Schaden gekommen. Die Helfer warfen die Kettensägen an, beseitigten Stämme und Äste. Der Kommunale Ordnungsdienst begleitete die Arbeiten.

Am Nachmittag beruhigte sich die Lage, der Sturm legte sich. Dennoch ist weiterhin Vorsicht geboten. Auch am heutigen Freitag kann es noch zu vereinzelten Böen kommen. In den Parks und Wäldern hat Sturm Hendrik ebenfalls Schäden hinterlassen. Bäume und abgerissene Äste, die in den Kronen hängengeblieben sind, können Spaziergängern gefährlich werden. Die Stadt sperrte zahlreiche Wanderwege vorsichtshalber mit Flatterband ab.

Baum trifft Auto: Ein Verletzter in Wuppertal

Einen glimpflichen Verlauf nahm der wütende Hendrik auch in Solingen. In Wuppertal indes stürzte ein Baum auf ein Auto, ein Mensch wurde dabei verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Feuerwehr rät, insbesondere die Wälder vorläufig zu meiden. Auch sollten Schäden im eigenen Garten oder am Haus erst dann beseitigt werden, wenn sich der erste Herbststurm vollständig verzogen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Vier Impfstellen sollen in Remscheid das Tempo erhöhen
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Alpaka-Spaziergang ist die beste Bescherung
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
Michael Wellershaus: „Täter sind skrupellos und professionell“
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz
E-Busse: Stadtwerke ziehen positive Halbzeitbilanz

Kommentare