Heilige Drei Könige

Sternsinger bringen Licht in die Häuser

Die Sternsinger sind wieder unterwegs. Hier: Cristiano, Laura und Valentina (alle 8 Jahre alt) in Lüttringhausen.
+
Die Sternsinger sind wieder unterwegs. Hier: Cristiano, Laura und Valentina (alle 8 Jahre alt) in Lüttringhausen.

Kinder waren am Freitag unter anderem im Haus Talblick zu Gast – Es folgen Hausbesuche.

Von Lucas Hackenberg

Remscheid. Die Zuhörer im Haus Talblick lauschten aufmerksam diesen kraftvoll gesungenen Zeilen: „Kommt mit nach Betlehem, alle, die ihr da seid . . .“, nahmen sie Caspar, Melchior und Balthasar am Freitagmorgen mit auf die Reise. Die Heiligen Drei Könige sind in diesem Fall die achtjährigen Kommunionskinder Cristiano, Laura und Valentina, die am Dreikönigstag viele Stationen in Lüttringhausen abklapperten, um für den guten Zweck Spenden zu sammeln und den Segen Gottes an die Leute bringen.

Wofür sie sammeln, wussten die drei Schüler ganz genau: „Das Geld geht an Kinder, die in gefährlichen Gegenden leben müssen und die viel mit Gewalt zu tun haben“ sagte Laura überzeugt. Genau dies ist das Ziel, das hinter dem diesjährigen Sternsingen steckt. Unter anderem sollen die eingesammelten Spenden der ALIT-Stiftung in Indonesien dienen, welche sich für die Stärkung von Kinderrechten einsetzt.

Kindern kostet der Gesang keine Überwindung

Dazu wollten auch die drei jungen Remscheider ihren Teil beitragen und gingen dementsprechend motiviert zu ihrer ersten Station am Freitag, die Tagespflege im Haus Talblick auf der Remscheider Straße. Schnell übertrug sich das Funkeln in den Augen der Kinder auf jene der Senioren, die gebannt den Sangeskünsten und Segenswünschen der Sternsinger lauschten.

Für Cristiano, Laura und Valentina ist die Sternsingeraktion dabei alles andere als eine Überwindung: „Es macht superviel Spaß, die Leute zu besuchen und ihnen den Segen zu bringen“, sagte etwa Valentina. Cristiano fügte an: „Wir sind schon echt gespannt auf die anderen Stationen.“ Und das sind für die junge Königsschar nicht wenige in den nächsten Tagen. Nachdem am Freitag unter anderem noch der Besuch des integrativen Kindergartens am Fuchsweg und der Bäckerei Beckmann in Lüttringhausen anstand, geht es an folgenden Wochenende für die Drei, wie auch für viele andere Sternsinger Remscheids, mit Besuchen in Privathaushalten weiter. Die Kirchengemeinden St. Bonaventura und Heilig Kreuz entsenden in diesem Jahr insgesamt 67 Erstkommunionkinder, die für den guten Zweck Geld sammeln wollen. Im Haus Talblick klappte das für die motivierte Dreierkombi aus Cristiano, Laura und Valentina jedenfalls schon einmal sehr gut. „Wir hoffen, dass wir noch einiges mehr sammeln können, um Kindern zu helfen, denen es nicht so gut geht wie uns“, sagten die Sternsinger im Einklang. Das Lernen des Liedes und der Segenswünsche kommt dabei ganz von allein. Die drei Sternsinger zeigten sich bei ihrer Premiere durchweg gut vorbereitet. Dies kommt aber nicht von ungefähr.

Einen großen Anteil daran hat Ehrenamtlerin Cornelia Rörig, die den Kindern stets mit Rat und Tat zur Seite steht und sie auf ihren Stationen begleitet. Sie selber war an Tag eins sehr stolz auf ihr Dreigespann: „Das haben die drei mit Bravour gelöst“, befand sie. Selbst Krankheitsausfälle ließen sich kurzfristig ausgleichen, indem Andrea Rörig mit ein paar Anrufen das ursprüngliche Team umgestaltete, so dass Cristiano an die Seite von Laura und Valentina rückte. Die Kostüme wurden in diesem Jahr von der Gemeinde gestellt. Mit den abgeholten Kronen von der Sternsingermission in Aachen und dem großen Stern, den Valentina mit Stolz umhertrug, sahen die drei Kinder aus, als kämen sie geradewegs aus Betlehem, um die Botschaft der Geburt des kleinen Jesuskindes zu verkünden.

Dem tat es auch keinen Abbruch, dass es kaum Zeit, selber Kostüme zu basteln: „Den Aufwand konnten wir leider in diesem Jahr nicht stemmen“, erklärte Cornelia Rörig. Aber ob mit oder ohne eigens angefertigte Kostüme - eines wurde bei dem Besuch im Haus Talblick deutlich: Die Herzlichkeit von Cristiano, Laura und Valentina ist ansteckend. Dies ist dann auch die beste Voraussetzung, um vielen Menschen in Remscheid durch die Überbringung von Gottes Segen Freude zu schenken – und nebenbei einiges an Spenden einzusammeln.

„Kinder stärken, Kinder schützen“

Unter diesem Motto läuft im Jahr 2023 die Sternsingeraktion der katholischen Kirche. Kindern, die in ihrem Alltag Gewalt und Misshandlung erleben, soll Hilfe zuteil werden – unter anderem durch Spenden an die ALIT-Stiftung in Indonesien. Durch die Aktion soll zudem das Bewusstsein der Erwachsenen dafür geschärft werden, Kinderrechte konsequent einzufordern.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

DSDS: Lüttringhauser Riccardo Colo zündet den Turbo
DSDS: Lüttringhauser Riccardo Colo zündet den Turbo
DSDS: Lüttringhauser Riccardo Colo zündet den Turbo
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Einbruch in Sparkassenfiliale: Schließfächer mit Sparbüchern aufgehebelt
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Schwerer Unfall auf der A1 sorgt für Stau
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall
Vorderrad abgerissen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall

Kommentare