Standort Remscheid

Spedition Ernenputsch zieht nach Remscheid

Geschäftsführer Andreas Schmitz ist mit dem neuen Standort in Remscheid sehr zufrieden. Foto: Michael Schütz
+
Geschäftsführer Andreas Schmitz ist mit dem neuen Standort in Remscheid sehr zufrieden.

Neu in Remscheid: Spedition Ernenputsch. Statt nach Langerfeld ging's nach Ueberfeld.

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Zuwachs für die Remscheider Wirtschaft: Die Rudolf Ernenputsch GmbH & Co KG ist von Wuppertal ins Gewerbegebiet Ueberfeld gezogen. Das Traditionsunternehmen mit mehr als 100 Jahren Geschichte hat sein neues Domizil auf dem ehemaligen Gelände von Reconcept Peters gefunden. Und mit ihm seine rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Die Lage so nah an der Autobahn ist natürlich hervorragend“, sagt Geschäftsführer Andreas Schmitz. Durch die Nähe zum alten Standort (Schmitz: „Mit dem Pkw sieben Minuten.“) sei es möglich gewesen, die bisherigen Kunden mitzunehmen, gleichzeitig lasse sich nun auch der Remscheider Markt besser entwickeln.

Ernenputsch liefert unter anderem Baustoffe, stellt Container zur Verfügung und entsorgt auf dem Remscheider Gelände Bodenaushub, Bauschutt und Grünschnitt. „Wir sind Spezialist für den Bereich Baustelle“, formuliert es Geschäftsführer Schmitz. So gibt es bei der 1912 gegründeten Firma zum Beispiel Kies, Sand, Splitt und Schotter zu kaufen. Entweder zum selbst Abholen, mit dem Kipper geliefert oder per Big Pack, der sich mit einem Kranwagen auch in den Garten hinters Haus hieven lässt.

Außerdem bietet Ernenputsch Fertigbeton an, hat Container von 1,3 bis 40 Kubikmeter im Angebot und handelt mit Schrott. „Wir haben traditionell viele Kunden in der Werkzeugherstellung“, erklärt Schmitz. Deswegen sei man seit der Nachkriegszeit in das Geschäft mit Altmetall eingestiegen.

Der Umzug nach Remscheid sei „ein bisschen turbulent“ gewesen, berichtet der Geschäftsführer. Dass man den bisherigen Standort verlasse, habe schon länger festgestanden. Aus Platzgründen, aber auch, weil dort die Pacht auslief. Ziel sei aber eigentlich das ehemalige Gelände in Wuppertal-Langerfeld gewesen, so Schmitz. Dann kam es anders.

Den Umzug in einer „sensationellen Zeit“ erledigt

Zum 1. Dezember übernahm nämlich die Remondis-Gruppe das bergische Unternehmen – und der gehörte nach dem Erwerb von Reconcept Peters das Betriebsgelände in Remscheid-Ueberfeld. So ging es für die Firma Ernenputsch nicht Richtung Schwelm, sondern in die entgegengesetzte Richtung. Anfang Dezember fiel die Entscheidung, zum 1. Februar ging es in Remscheid los. Ein „Eine sensationelle Zeit“, wie Andreas Schmitz findet.

„Remondis kann durch den Erwerb von Ernenputsch sein Angebotsspektrum erweitern und Ernenputsch von dem neuen Remondis-Standort profitieren“, kommentiert Schmitz die Übernahme. Man passe gut zusammen. Trotzdem soll sein Betrieb eigenständig bleiben. „Für unsere Kunden ändert sich nach außen nichts“, verspricht der Geschäftsführer. Auch der Name bleibe erhalten. „In unserer Branche wird Beständigkeit gewünscht“, sagt Andreas Schmitz. Und die wolle man den Kunden auch bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Badebetrieb im Freibad Eschbachtal endet vorzeitig
Schuld ist Corona: Verkehrs- und Förderverein sagt Oktoberfest in Lennep ab
Schuld ist Corona: Verkehrs- und Förderverein sagt Oktoberfest in Lennep ab
Schuld ist Corona: Verkehrs- und Förderverein sagt Oktoberfest in Lennep ab
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Corona: Corona-Hilfe für Vereine - Inzidenz sinkt auf 13,5
Brückensteig-Macher melden mehr als 6000 Buchungen
Brückensteig-Macher melden mehr als 6000 Buchungen
Brückensteig-Macher melden mehr als 6000 Buchungen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare