Stadtrat: Stippekohl tritt zurück

CDU-Fraktion

-wey- Rosemarie Stippekohl, langjähriges Stadtratsmitglied für die CDU, tritt zum 31. August von ihren Mandaten im Rat und in der Bezirksvertretung Akt-Remscheid zurück. Das geht aus einer Mitteilung der CDU hervor. Stippekohl hab diesen Entschluss „aus freien Stücken und auch nicht aus Groll oder Frustration getroffen“, wird Markus Kötter, Fraktionschef der Christdemokraten zitiert: „Sie weiß sich, auch ohne Politik sehr gut zu beschäftigen.“ In der Sitzung des Hauptausschusses am Donnerstagabend wurde Rosemarie Stippekohl offiziell verabschiedet, sie erhielt einen Blumenstrauß von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und sprach von persönlichen Gründen, die zu dem Rückzug geführt hätten.

Rosemarie Stippekohl, die 2014 nach einem Streit innerhalb der CDU-Fraktion alle Parteiämter niedergelegt hatte, gehörte dem Stadtrat seit 1999 an. „Die tabellarische Auflistung ihrer mandatsbedingten Tätigkeiten umfasst drei Seiten“, berichtet Markus Kötter. So gehörte Stippekohl auch dem Gewag-Aufsichtsrat und dem Sparkassen-Verwaltungsrat an.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Polizei sucht Zeugen: Brandstifter verursacht 50.000 Euro Schaden in leerstehender Wohnung
Intzestraße: Brücken-Neubau ist keine Option
Intzestraße: Brücken-Neubau ist keine Option
Intzestraße: Brücken-Neubau ist keine Option
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?
Wird Remscheid am Donnerstag zur Werkzeug- und Röntgenstadt?
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz
Keine Mehrheit im Rat: Remscheid bleibt ohne Namenszusatz

Kommentare