Remscheid

Stadt richtet Krisenstab „Energie“ ein

Nach dem Corona- und dem Ukrainekrisenstab hat die Stadt Remscheid nun den Krisenstab „Energie“ eingerichtet.

Das geht aus einer Mitteilung hervor. Zu dessen Aufgaben gehören demnach die Beschaffung und Bevorratung von Energie- und Kraftstoffen sowie Medikamenten und Material, außerdem der Schutz kritischer Infrastruktur und die Beratung, Betreuung und Versorgung von Menschen in krisenbedingter finanzieller Notlage.

„Ganz neu sind die Aufgaben des neuen Krisenstabes nicht“, teilt die Stadt mit. Sie ergäben sich überwiegend aus den Themen der Untergruppe „Daseinsvorsorge“ des seit März 2022 tätigen Krisenstabes „Ukraine“. Der bisher von Feuerwehrchef Guido Eul-Jordan geleitete Bereich sei nun „angesichts der zunehmenden Verschärfung“ in einen eigenen Krisenstab unter Leitung des Oberbürgermeisters überführt worden. -wey-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Unfall: Auffahrt zur A1 ist wieder frei
Laien als Ofenbauer: Brandexperten befürchten Todesopfer
Laien als Ofenbauer: Brandexperten befürchten Todesopfer
Laien als Ofenbauer: Brandexperten befürchten Todesopfer
Flüchtlingsheim bleibt in der Warteschleife
Flüchtlingsheim bleibt in der Warteschleife
Flüchtlingsheim bleibt in der Warteschleife
Corona: Inzidenz in Remscheid NRW-weit im oberen Drittel
Corona: Inzidenz in Remscheid NRW-weit im oberen Drittel
Corona: Inzidenz in Remscheid NRW-weit im oberen Drittel

Kommentare